Arneburg/Gerwisch (gbl). Trotz einer couragierten Leistung unterlagen die Fußballerinnen der SG Lindenweiler/Gerwisch am Sonntag dem Tabellenführer Rot-Weiß Arneburg mit 1:3 (1:1).

Die Gäste traten selbstbewusst und spielfreudig auf. Torfrau Katharina Dolgener erwischte einen glänzenden Tag, ebenso wie Libero Janine Weinreich im Abwehrverbund mit Kathi Duda. Im Mittelfeld erspielten sich Saskia Köppe, Josefine Lieske und Anke Duda Feldvorteile. Arneburg schmeckte diese offensive Spielweise nicht. So bedurfte es schon der Mithilfe des Schiedsrichters, der ein Tor der Gastgeberinnen aus abseitsverdächtiger Position anerkannte (30.). Die SG antwortete und glich durch Lieske aus (38.).

Auch in der zweiten Halbzeit erspielte sich das Team Chancen und agierte in der Abwehr konzentriert. Anke Duda ließ in der 66. Minute die Arneburger Abwehr schlecht aussehen, legte auf Stier ab, die aus Nahdistanz das Tor verfehlte. Im Gegenzug traf Anett Wilhelm zum 2:1. In der 72. Minute blieb der Elfmeterpfiff für die Gäste aus, als der gegnerische Libero die Hand zu Hilfe nahm. Zudem übersah der Schiedsrichter die im Abseits befindliche Anett Wilhelm und ließ sie gewähren – 3:1 (90.).

Trainer Stier gratulierte den Arneburgerinnen zum Staffelsieg, vermerkte aber sarkastisch, dass es nicht der Hilfe des Unparteiischen bedurft hätte, um zu siegen. "Meine Mannschaft hat mit dem Spitzenreiter auf Augenhöhe agiert und wurde für diesen engagierten Auftritt nicht belohnt."

SpG Lindenweiler/Gerwisch: Dolgener, Weinreich, Teltz, K. Duda, Neuber, Thiem, Köppe, Lieske, A. Duda, Ihlow, Stier