Trotz schlechter Trainingsbedingungen auf dem Sportplatz und in der Natur erzielten die Leichtathleten des SV Chemie Genthin wieder hervorragende Ergebnisse beim Fair-Play-Sportfest in Wolmirsleben. Lotti Borghardt, Denise Oehler und Paul Fehrig waren je dreimal erfolgreich.

Wolmirstedt/Schönebeck (wha/rio/dhü). In Schönebeck mussten sich die Athleten des PSV Burg aufgrund der riesigen Resonanz von 600 Athleten über sechs Stunden beim Bahneröffnungssportfest kämpfen. Und sie hinterließen einen hocherfreuten Trainer. Auch die Nachwuchsathleten der TSG Grün-Weiß beziehungsweise Grundschule kamen sowohl in Schönebeck als auch in Wolmirsleben auf das Podest.

Chemie Genthin: Lotti Borghardt (W 70) belegte in Wolmirsleben jeweils den ersten Platz über 100 Meter in 19,49 und über 200 Meter in 41,56 Sekunden sowie im Kugelstoßen mit 8,28 Metern. Denise Oehler (W 13) siegte im Hochsprung mit 1,35, im Diskuswurf mit 22,13 und im Speerwurf mit 25,06 Metern. Der jüngste Genthiner, Paul Fehrig (M 8), setzte sich über 50 Meter in 8,67 Sekunden, im Weitsprung mit 3,35 und im Ballwurf mit 33,57 Metern durch.

Je zweimal erfolgreich waren Winfried Borghardt (M 70), Chris Giesecke (M 12), Leah Fichte (W 12) Noah Fichte (M 9) und Philip Ladwig (M 9). Borghardt siegte im Kugelstoßen mit 12,11 und im Diskuswurf mit 35,11 Metern. Chris wurde Erster über 75 MeterLauf in 11,23 Sekunden und im Kugelstoßen mit 7,20 Metern. Leah gewann den Weitsprung mit 4,19 und den Speerwurf mit 22,77 Metern. Noah belegte jeweils den ersten Platz über 50 Meter in 8,36 Sekunden und im Ballwurf mit 31,20 Metern. Philip siegte über die 1 000 Meter in 4:03,34 Minuten und im Weitsprung mit 3,59 Metern.

Erste Plätze erreichten Jacqueline Hering (W 12) im Kugelstoßen (7,99 m), Lucy Giesecke (W 8) über 50 Meter (8,65 sec) und die Staffel (4x50 Meter) der AK 9 mit Noah Fichte, Justin Graviat, Valentin Zunder und Philip Ladwig in 34,92 Sekunden

Am Vorabend des 1. Mai fanden die Wurf-Mehrkämpfe (Hammer, Kugel, Diskus, Speer und Gewicht) der Erwachsenen statt. Hier wurden Lotti Borghardt Erste und Winfried Borghardt Zweiter.

Diese guten Ergebnisse sind auf das Engagement der Trainer und der Unterstützung der Eltern zurückzuführen, die ein dreimaliges Training in der Woche absichern. Einen Dank geht auch an die QSG Genthin, die die Fahrzeuge für die Wettkampfreisen organisiert.

Weitere Ergebnisse

Leah Fichte: 4. (75 m/12,32 sec.); Jacqueline Hering: 2. (75 m/12,01 sec. und Weitsprung/4,18 m); Chris Giesecke: 2. (Weitsprung/4,18 m); Bastian Beck: 2. (75 m/12,23 sec.); Alexander Hagenau: 3. (50 m/8,63 sec.), 6. (Weitsprung/3,40 m und Ballwurf/37,26 m); Julian Schmälzlein: 3. (Hochsprung/1,10 m), 5. (50 m/8,72 sec.), 6. (Weitsprung/3,63 m und Ballwurf/34,68 m); Sebastian Witte: 2. (Hochsprung/1,15 m), 3. (50 m/8,30 sec., 1000 m/3:47,30 min. und Weitsprung/3,87 m); Noah Fichte: 2. (Weitsprung/3,58 m); Philip Ladwig: 4. (Ballwurf/28,92 m), 5. (50 m/8,89 sec.); Valentin Zunder: 2. (Ballwurf/29,89 m), 8. (Weitsprung/3,09 m); Justin Graviat: 3. (Weitsprung/3,52 m), 4. (50 m/8,83 sec.), 7. (Ballwurf/28,23 m); Marina Müller: 19. (Weitsprung/2,89 m), 28. (Ballwurf/9,13 m); Carlotta Wolff: 8. (50 m/9,56 sec. und Weitsprung/2,84 m), 19. (Ballwurf/11,21 m); Lucy Giesecke: 3. (800 m/3:10,30 min.), 5. (Weitsprung/3,13 m), 9. (Ballwurf/15,23 m); Kerrin Kriegelstein: 2. (50 m/9,38 sec. und Weitsprung/3,01 m), 3. (Ballwurf/15,25 m)

PSV Burg: Bereits um 9.30 Uhr begann am Sonntag der Weitsprung in einigen Riegen der Mehrkämpfer im Schülerbereich. Der PSV Burg nutzte diesen Wettkampf zum Saisonauftakt für die jüngsten Mitglieder. Gleich elf Schüler standen in den Altersklassen 9 bis 14 am Start. Am Ende des Tages konnte man zufriedene Eltern und einen hocherfreuten Trainer beobachten. Bei insgesamt 41 Starts gab es fast nur gute Resultate und jede Menge neuer Bestleistungen. Im Dreikampf der AK 9 glänzten Moritz Tausch mit Platz eins und Alexander Brandt mit dem dritten Rang. Bei den Mädchen wurde Jana Winzer Vierte und Lena Reichel Zehnte. In der AK 10 belegte Max Zappe Platz sechs und Nicolas Friedrich Rang zehn. Emmy Bathge erreichte dank einer tollen Weite im Weitsprung (3,83 Meter) Platz vier im Dreikampf, Paula Baate wurde Elfte. In der AK 11 belegte Dominik Szabo Platz sechs. In den Sprintstrecken des Mehrkampfes konnten sich die Schüler für einen Endlauf über 50 Meter qualifizieren. Bemerkenswert, dass in jeder Altersklasse mindestens ein Burger im Finallauf stand. Dominik wurde in sehr guten 7,93 Sekunden Zweiter. Ebenfalls Zweiter wurde Moritz, vor seinem Vereinskameraden Alexander. Max erreichte den fünften Platz. Emmy, Jana und Nicolas wurden Sechste. In den Staffelläufen über 4x50 Meter belegten die Mädchen in der AK 10 in 33,65 Sekunden hinter zwei Staffeln des SCM den dritten Platz. In der AK 10 der Jungen gewannen die Burger, auch wenn die Mädchen etwas schneller waren.

In den abschließenden Mittelstrecken konnten besonders Max mit Platz zwei und Alexander mit dem Sieg über 1 000 Meter überzeugen. Einzig ohne Urkunde blieb Lisa Ladwig. Bei starker Gegnerschaft in der AK 14 lief sie jedoch über 100 Meter mit 14,40 Sekunden trotz Gegenwind Bestzeit und erreichte mit guten 4,26 m im Weitsprung Platz sieben. Nächster Höhepunkt für die jungen Leichtathleten des PSV Burg sind nach den Kinder- und Jugendspielen des Landkreises und die Bezirksmeisterschaften am 5. Juni in Halberstadt. Sollte die Entwicklung so rasant weitergehen, ist dort ebenfalls mit Medaillen zu rechnen.

TSG und Grundschule Möser: In der W 10 sicherte sich Anika-Selina Spitzer den ersten Platz beim Dreikampf am Sonntag in Schönebeck. Sie verwies mit 1 208 Punkten die Konkurrenz. Mit 996 Zählern erreichte Marleen Steinhoff den Silberrang in der W 9. Ebenfalls auf Rang zwei lief sie über die 800 Meter. Sie absolvierte die Distanz in 3:05,14 Minuten. Es gewann Henriette Piechmann vom TuS Leitzkau in 3:00,74 Minuten. Uwe Neumann lief über die 1 500 Meter in 5:04,24 Minuten auf Rang zwei bei den Senioren 50.

In Wolmirsleben sicherte sich am Sonnabend Daniel Jek den zweiten Platz im Weitsprung mit 3,91 Metern. Ebenfalls Zweiter wurde er in der M 10. Bei 8,20 Sekunden fehlten dem Grün-Weißen nur sechs Hundertstel zum ersten Platz. Den erreichte Simon Schmidt im Speerwerfen der M 12. Er warf das Gerät auf 30,48 Metern. Im Hochsprung wurde Simon Dritter mit 1,20 Metern. Ohne Konkurrenz war Dzmitry Ruts in Speer- (21,68 Meter) und Diskuswurf (22,38 Meter) der M 14. Zwei zweite Plätze belegte Sophie Sandkuhl in der W 13. Über die 75 Meter fehlten nur zwei Hundertstel zum Sieg – 10,81 Sekunden. Die 800 Meter absolvierte sie in 2:37,66 Minuten. Zum Sieg über diese Distanz lief Lilian Alexander in der W 9 in 3:09,46 Minuten.

Weitere Ergebnisse in Wolmirsleben

Daniel Jek (M 10): 4. im Hochsprung (1,05 m), Dzmitry Ruts (M 12): 2. im Kugelstoßen (7,74 m), 5. im Weitsprung (3,65); Paul Faupel (M 7): 4. über 50 Meter (10,08 sec). 9. im Weitsprung (2,46 m), Mick Wagener: 5. über 50 Meter (10,35 sec), 2. im Weitsprung (2,85 m); Frauen, Michaela Köppe: 2. im Weitsprung (3,90 m), 2. im Kugelstoßen (7,25 m); Juliane Runge: 1. im Kugelstoßen (7,91 m); 1. im Speerwurf (28,78 m); Lisa Schröder (W 13): 7. über 75 Meter (11,82 sec), 6. im Weitsprung (3,91 m); Sophie Sandkuhl (W 13): 4. im Weitsprung (4,33 m); Laura Kupfernagel (W 9): 10. über 800 Meter (3:35,57 min), 26. im Weitsprung (2,68 m), 27. im Schlagball (11,14 m); Lilian Alexander (W 9): 18. im Weitsprung (2,90 m)