Möser (deb). Das lange Himmelfahrts-Wochenende hatte für die Möseraner Tennisspieler eine Menge Herausforderungen parat. Neben den vielen, teilweise auch auswärtigen Einsätzen, machte die kühle und feuchte Witterung den Akteuren zu schaffen.

Bei wenigstens noch trockenem Wetter konnte die Ostliga-Mannschaft Herren 30 beim bisher noch sieglosen Sportclub Leipzig einen souveränen 7:2-Sieg einfahren. Um dem Klassenerhalt einen Schritt näher zu kommen, war das Team mit Stanislav Sip, Ralf Ludwig, Filip Gardavski, Vladislav Bilek, Uwe Wegmeier und Heiko Rautmann in Bestbesetzung angereist. Bereits nach den Einzeln war der Sieg mit 5:1 geschafft. Den Ehrenpunkt erzielten die Gastgeber an Position sechs. Dass dann noch ein Doppel verloren ging, war nur ein Schönheitsfehler.

Am Sonntag folgte für die Ostliga-Herren das Heimspiel gegen den Staffelersten BW Berlin, der auch Aufstiegsfavorit ist. Entsprechend schickte Möser seine zweite Reihe ins Rennen, die folgerichtig trotz hochklassiger Spiele mit 0:9 unterlag. Herauszuheben ist der Satzgewinn von Thomas Maertens, der den Match-Tiebreak dann aber klar abgab.

Von entscheidender Bedeutung für den Klassenerhalt wird das Heimspiel am 30. Mai gegen Radebeul sein. Hier können die Möseraner durch einen Sieg den Klassenerhalt perfekt machen. Zuschauer sind dazu herzlich willkommen. Tribünenplätze stehen in großer Zahl kostenfrei zur Verfügung.

Am Himmelfahrtstag mussten sich die Landesliga-Damen 40 beim MTC Germania II mit einem 3:3-Unentschieden begnügen. Es wäre mehr drin gewesen. Die Landesliga-Herren kassierten auf heimischer Anlage eine knappe 4:5-Niederlage gegen den TC Oschersleben. Im Derby beim Biederitzer TC II unterlagen die favorisierten Herren 50 unerwartet. Der sicher geglaubte Einzelpunkt an Position zwei durch Ernst Schmiedl konnte nicht auf der Habenseite verbucht werden. Völlig überraschend gingen auch beide Doppel verloren, so dass damit die 2:4-Niederlage besiegelt war.

Dem Regen am Sonnabend fielen drei Spiele zum Opfer. Die Begegnungen der Damen 40, der Herren 60 und der Herren 18 konnten nicht ausgetragen werden. In Aken hingegen traten die Herren 40 an und setzten sich mit Uwe Biesecker, Axel Ludwig, Dirk Linke und Ernst Schmiedl mit 4:2 durch. Unverständlich, dass nach vier gewonnenen Einzeln beide Doppel verloren gingen.

Am Sonntag mussten die Herren ein Landesliga-Spiel beim Schönebecker SC bestreiten. Bei der 0:9-Niederlage gab es für den TC Möser keinerlei positive Höhepunkte zu registrieren.