Am vergangenen Wochenende hat der Genthiner Radsportclub an der 8. Ostthüringen Tour teilgenommen. Das Rennen, mit vier Etappen rund um Gera, ist in diesem Jahr das erste Aufeinandertreffen der besten Nachwuchsfahrer Deutschlands gewesen. Dabei behaupteten sich die Starter des GRC im Vorderfeld.

Genthin / Gera ( tbu ). Gleich auf der ersten Etappe der weiblichen U 15, dem Prolog durch die Innenstadt von Gera, konnte Marie Weinmann ihr Potenzial abrufen. Sie fuhr vom Start an aufmerksam und konnte die entscheidenden Attacken der Konkurrenz parieren. Nach zwölf Runden musste sich Marie nur Monique Winkelblech vom RC Bellheim geschlagen geben. Sarah Beudt platzierte sich trotz eines verpatzten Startes und der darauf folgenden Aufholjagd auf Rang sechs.

Auf der zweiten Etappe, einem Zeitfahren über 2, 2 Kilometer, fuhr diesmal Sarah das beste Ergebnis für den Genthiner RC heraus. Sie landete beim Sieg der Holländerin Anouk Rijff auf einem hervorragenden siebenten Platz, womit sie bestes Mädchen ihres Jahrgangs wurde. Marie hatte auf dem anspruchsvollen Stadtkurs zuviel Respekt vor der Strecke und wurde 16.

Auf der dritten Etappe, einem Rundstreckenrennen, platzierten sich die drei Mädchen im Mittelfeld.

Am Sonntag, auf der vierten und letzten Etappe, einem anspruchsvollen Straßenrennen südlich von Gera, zeigten die drei Genthinerinnen, dass sie mit den deutschen Spitzenfahrern auf Augenhöhe sind. Dabei sprintete Marie, die im Rennverlauf immer an der Spitze des Feldes zu sehen war, im Spurt des Hauptfeldes auf Rang sieben. Sarah, die im Rennverlauf nur mit der eigenen Nervosität Probleme hatte, sprintete als 13. über den Zielstrich. Einen Platz dahinter folgte ihre Teamgefährtin Anna-Lena Bensch. Lena konnte auf der letzten Etappe den berühmten " Schalter umlegen " und zeigen, dass auch sie vorne mitfahren kann. In der Gesamtwertung platzierte sich Marie als beste Genthinerin als Achte und drittbeste ihres Jahrgangs, Sarah wurde Zwölfte, Lena beendete die Rundfahrt als 23. von 54 Starterinnen.

Maximilian Eckert, der einzige männliche Starter aus Genthin, beendete die Rundfahrt in der Altersklasse U 13 als 29. von 89. Teilnehmern. Seine beste Tagesplatzierung konnte er beim Prolog als Zwölfter erreichen. Max fehlte in den entscheidenden Situationen das Quäntchen Glück und auch ein wenig Kondition, um eine Spitzenplatzierung zu erreichen.

Am kommenden Sonntag sind alle Genthiner Nachwuchs-Radsportler bei der Landesmeisterschaft Straße am Start. Diese findet zusammen mit dem Landesverband Sachsen in Belgern statt.

Am Sonnabend werden rund um Trypphena die Landesmeisterschaften im Einzelzeitfahren ausgetragen. Auf dem Rundkurs gehen ab 10 Uhr Radrenner von der U 17 bis zu den Senioren an den Start.