Mit einem großen Kindersportfest setzte der Burger Volleyballclub vor kurzem sein Engagement zur Förderung des Nachwuchses fort. Brachte der Verein bislang in seinen verschiedenen Sportkursen vor allem Grundschüler in Bewegung, wurden diesmal Kita-Kinder der Stadt Burg in die Sporthalle Süd gelockt.

Burg ( rgä / okr ). " Früh übt sich, wer ein Meister werden will. " Diesem Motto hat sich der Burger VC seit Jahren verschrieben. Ziel der Volleyballer ist es, Kinder so früh wie möglich eine sportliche Betätigung anzubieten und gleichzeitig an den Verein zu binden. Dazu wandte sich der Club frühzeitig an die umliegenden Schulen und rief spezielle Kurse für Grundschüler ins Leben. " Seit drei Jahren arbeiten wir zudem mit der Kita ‚ Kinderparadies ‘ Burg zusammen und treiben mit den Jüngsten Sport ", sagte BVC-Nachwuchschef Rolf Gädke.

Mit der Ausrichtung des vierten Sportfestes wurde diese Zusammenarbeit nun ausgedehnt. Der Burger VC holte neben dem " Kinderparadies " auch die Kita " Spatzenwinkel " mit ins Boot. Gemeinsam mit ihren Erzieherinnen, Eltern und Großeltern erlebten die Kinder einen unvergesslichen Tag. Von ihnen wurden keine sportlichen Höchstleistungen erwartet, Spielen und Bewegen sowie der Spaßfaktor standen im Vordergrund.

Nach einer Erwärmung durch BVC-Trainerin Jessyka Postolla wurden auf einem Parcours zehn Staffeln ins Rennen geschickt. Angefeuert von ihren Mannschaftskameraden und den Zuschauern, galt es, eine Rollevorwärts zu bewältigen, über die Bank zu rutschen, Slalom zu laufen, einen Tunnel zu durchkriechen und mit einem Ball auf einen Kasten zu zielen. " Da wurde es in der Halle ganz schon laut ", sagte Gädke.

Viel Bewegung kam auch beim Rollbrettziehen auf alle Beteiligten zu. Bei diesem Staffelspiel ging es um den Spaß sowie die Schnelligkeit, nicht um eine Platzierung. Stets Begleitet und unterstützt wurden die Teilnehmer von Sportlern und Übungsleitern des Burger VC. Den Abschluss des sportlichen Treibens bildete das Hula-Hoop-Reifenspiel. Es wurden große Kreise gebildet und der Reifen musste eine Umrundung zurücklegen, ohne dass sich dabei die menschliche Kette löste. Es gehörte schon eine gehörige Portion Geschicklichkeit dazu, um diesen Wettbewerb fehlerfrei durchzuführen.

Und noch ein Fakt machte das Sportfest so besonders. Beim Tauziehen mussten auch die Erwachsenen ihr Können zeigen. " Damit erfüllten sie auch eine Vorbildfunktion für die Kinder ", sagte Rolf Gädke. Mit dem Sportfest erfuhr das Volleyballprojekt des Burger VC einen weiteren Schub. Und auch die beteiligten Kitas zeigten sich von den Ideen des Vereins begeistert. " Das Sportfest hat unsere Zusammenarbeit bereichert ", sagte Andrea Pilat, Leiterin der Kita " Kinderparadies " Burg.