Parey ( sth ). Der SV 90 Parey hat erwartungsgemäß das Halbfinale um den Handball-Kreispokal gewonnen. In heimischer Halle setzte sich das Team gegen den TSV Tangermünde mit 27 : 24 ( 15 : 6 ) durch und ist wie der Möckeraner TV III und die gastgebende Eintracht bereits für die Endrunde in Gommern am 8. Mai qualifiziert.

Die Pareyer starteten konzentriert und mit voller Spielfreude. Mit schönen Spielzügen und einer schnellen ersten Welle lagen die Gastgeber nach 15 Minuten mit 9 : 2 in Führung. Danach schalteten sie einen Gang zurück, zur Pause stand es 15 : 6. Auch nach der Halbzeit konnten die Pareyer ihre angezogene Handbremse nicht lösen, weshalb Tangermünde Tor um Tor herankam. Die Hausherren machten viele technische Fehler, verwarfen gleich drei Siebenmeter, führten allerdings in der 45. Minute noch mit 24 : 16. Den Gästen gelangen aber fünf Treffer in Folge zum 24 : 21. In den letzten fünf Minuten nahmen die Pareyer das Tempo raus und spielten clever die Zeit runter, so dass sie mit dem 27 : 24-Erfolg den Einzug in die Kreispokal-Endrunde feiern konnten. Nun hoffen sie, auch im finalen Turnier ein Wörtchen mitreden zu können.

SV 90 Parey : Bathe / Bahr – Garlipp ( 1 ), Ch. Braunschweig ( 6 ), Springer ( 1 ), Hoghe ( 3 ), Golz, Jasmer ( 1 ), Hanesch ( 8 ), Lindner ( 2 ), Richter ( 5 )