Die anstehende Tennissaison wirft ihre Schatten voraus. Am 24. April fällt der Startschuss für die Punktspiele, an denen insgesamt 38 Mannschaften aus den drei Vereinen des Jerichower Landes teilnehmen. Die meisten Teams stellt der Biederitzer TC mit 22, gefolgt vom TC Grün-Weiß Burg mit neun und dem TC Möser mit sieben Vertretungen.

Burg / Biederitz / Möser ( obr ). Aushängeschilder sind zweifellos die Damen des Biederitzer TC und die Herren 30 des TC Möser. Beide Mannschaften wurden 2009 Landesmeister. Und beide schafften diesen Erfolg mit tatkräftiger Unterstützung tschechischer Akteure. So waren Jarmila Sikorova, Martina Felux ( beide Biederitz ), Filip Gardavsky und Stanislav Sip ( beide Möser ) die herausragenden Cracks in Sachsen-Anhalts höchster Spielklasse.

Die Ziele der beiden Aufsteiger für die Ostliga sind bescheiden. Beide wollen den Klassenerhalt. Um nicht völlig chancenlos zu sein, haben sich die Biederitzer Damen mit Veronika Ovcacikova eine dritte Tschechin ins Boot geholt.

Auf Landesebene spielen immerhin die Damen II des Biederitzer TC, sowie die Damen 40 und Herren 50 des TC Grün-Weiß Burg in der Landesoberliga. Ihnen wird allesamt der Klassenerhalt zugetraut. Zahlreiche weitere Mannschaften der heimischen Vereine spielen in der Landesliga. Die Bereichsliga Herren 50 ist die einzige Liga, in der Mannschaften aller drei heimischen Vereine aufeinander treffen.

Bei den Jugendteams hat der Biederitzer TC 13 Mannschaften gemeldet, so viele wie kein anderer Verein in Sachsen-Anhalt. Als besondere organisatorische Herausforderung bezeichnet daher auch BTC-Vorsitzender Siegfried Janke die anstehende Saison. Vor allem in der jüngsten Altersklasse U 11 sind die Biederitzer mit sechs Teams stark vertreten. Burg und Möser haben je zwei Jugendteams gemeldet, alle in der Altersklasse U 18.