Im letzten Kreisderby der diesjährigen Handball-Verbandsligasaison nahm der SV Eiche Biederitz erfolgreich Revanche für die Hinspielpleite und bezwang gestern den Möckeraner TV mit 34 : 25 ( 16 : 9 ). In einer umkämpften Partie legten die Biederitzer ihre Auswärtsschwäche ab und brachten sich gegen einen schwach aufspielenden MTV früh auf die Siegerstraße.

Möckern. Eiche-Coach Stefan Quensell muss in diesem vorletzten Punktspiel eine riesen Last von den Schultern gefallen sein. Sichtlich von 60 emotionalen Minuten geschafft, gab er nach Spielende zu Protokoll : " Dieser Sieg entschädigt für einiges. Die Mannschaft hat ihren Auswärtsflluch gebannt und sich gleichzeitig für ihre einzige Heimniederlage revanchiert. "

Gleichzeitig muss in ihm die Erkenntnis gereift sein, was alles möglich gewesen wäre in dieser Saison, wenn da nicht dies Angst in der Fremde gewesen wäre. Dass die Eiche-Sieben ausgerechnet im Derby zu großer Form aufläuft, war zu erwarten, nicht aber mit einem so schwachen Auftritt des Möckeraner TV. " Vielleicht waren wir zu verkrampft ", rätselte MTV-Trainer Hartmut Loth nach Spielende, um zu der Einsicht zu gelangen. " Heute war der Gegner auf jeder Position besser. "

Dies spiegelte sich von Beginn an im Spielverlauf wider. Eiche führte schnell mit 2 : 0 ( 5. ) und 5 : 2 ( 8. ). In der 5-1-Abwehr Möckerns taten sich immer wieder große Lücken auf, so dass Kevin Wilke und Patrick Blumberg nach Belieben aus dem Rückraum trafen. Vor allem Blumberg hatte großen Anteil, " dass wir die Führung in der Anfangsphase behauptet haben ", sagte Quensell, der ihn später verletzt vom Feld holen musste.

Von den Gastgebern war derweil im Angriff nicht viel zu sehen. Ronny Binias und Marcel Krotki mühten sich im Rückraum vergeblich, auch die Außen scheiterten mehrfach am guten Michel Meyer im Eiche-Tor, der später ebenso gut von Michael Platte ersetzt wurde. Auf der anderen Seite bekam dagegen Robert Schäfer keine Hand an den Ball, wohl auch, weil ihn seine Abwehr im Stich ließ. War Möckern beim 7 : 11 ( 20. ) noch auf Schlagdistanz, so zog Biederitz bis zur Pause nach Treffern von Alexander Enke und Mathias Delius auf 15 : 7 und 16 : 9 davon.

Auch nach Wiederanpfiff machten die Gäste da weiter, wo sie Ende der ersten Halbzeit aufgehört hatten. Angeführt von Routinier Dirk Hesse, der sein vorletztes Spiel für Eiche bestritt, agierte Biederitz schnell und variabel nach vorne. Beim 22 : 14 ( 40. ) war eine Vorentscheidung gefallen. Von da an stellten beide Teams für zehn Minuten das Handballspielen fast ein und rieben sich in vielen Fouls und Nicklichkeiten auf, mit denen das junge Schiedsrichtergespann alle Mühe hatte.

Erst in der Schlussphase rappelte sich der MTV noch einmal auf und hielt den Rückstand durch einige Einzelaktionen von Ronny Binias, dem noch besten Möckeraner an diesem Tag, in Grenzen ( 22 : 32, 56. ). Währenddessen skandierten die Biederitzer Anhänger längst " Auswärtssieg ".

" Wir haben hinten schwach gestanden und vorne viele Chancen vergeben. Das war ein kompletter Gegensatz zum Oebisfelde-Spiel ", fasste Hartmut Loth die Leistung seiner Mannschaft zusammen, während Stefan Quensell schon den Blick nach vorne richtete. " Im letzten Heimspiel gegen Westeregeln wollen wir diese tolle Leistung auch vor unseren heimischen Fans noch einmal bestätigen. " Dann wäre wohl auch die letzte Last dieser schwierigen Saison von seinen Schultern gefallen.

Möckeraner TV : Schäfer, Klinder – Kremser, Hennig ( 5 / 5 ), Binias ( 7 ), Germer, M. Holm ( 2 ), S. Holm ( 2 ), Steffen, Weigel ( 4 ), Ehret ( 2 ), Krotik ( 1 ), Schröder ( 2 ), Säuberlich

SV Eiche Biederitz : Meyer, Platte – Enke ( 8 / 1 ), Pflug, Wilke ( 5 ), Delius ( 6 ), Thielicke, Schnetter ( 5 ), Hesse ( 3 / 1 ), Freistedt, Nowatschek ( 3 ), Blumberg ( 4 ), Wiedon, Hebestreit

Zeitstrafen : Möckern 7, Biederitz 8 Siebenmeter : Möckern 5 / 6 Biederitz 2 / 5