Der FSV Borussia Genthin hat sich am langen Osterwochenende an die Tabellenspitze der Fußball-Kreisoberliga geschossen. Nachdem die Genthiner am Sonnabend beim SV 90 Parey mit 4 : 2 gewannen ( Volksstimme berichtete ), ließen sie im Nachholspiel am Montag einen 3 : 0-Erfolg gegen den Burger BC II folgen.

Burg / Genthin / Parey ( kga / mad / rre ). Trotz der Niederlage gegen Genthin ließ sich der SV Parey im zweiten Spiel gegen Ihleburg / Parchau nicht überraschen und hielt mit einem 4 : 0-Sieg Anschluss an das Führungsduo. Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung hielten die ersatzgeschwächten Nedlitzer die Aufstiegsaspiranten aus Güsen ( 1 : 0 ) und Gehrden ( 1 : 1 ) in Schach und festigten ihren Platz im oberen Mittelfeld.

FSV Borussia Genthin – Burger BC II 3 : 0 ( 0 : 0 )

Nach dem Erfolg in Parey gingen die Genthiner am Montag selbstbewusst in die Partie gegen den Burger BC II. Vor 180 Zuschauern diktierten sie von Beginn an das Geschehen. Die Gäste, die am Sonnabend die SG Gerwisch II mit 4 : 2 bezwungen hatten, waren sich ihrer Außenseiterrolle bewusst. Sie machten die Räume eng. Die Borussen trugen ihre Angriffe meist über die Mitte vor. So hatte es die Burger Abwehr leicht, zu klären. Schüsse von Tobias Wolf, Marcus Latussek und Thomas Gronwald verfehlten ihr Ziel. Pech hatte Gronwald mit einem Kopfball, der um Zentimeter am Pfosten vorbei ging ( 26. ). Die wenigen Entlastungsangriffe des BBC waren leichte Beute der Genthiner Abwehr.

Nach einer Kabinenpredigt starteten die Borussen motiviert in die zweite Halbzeit. Nach einem abgewehrten Schuss von Mario Titze war Daniel Grabowski zur Stelle und erzielte das längst fällige 1 : 0 für Genthin ( 47. ). Nur drei Minuten später war Kevin Wolf per Kopf zum 2 : 0 erfolgreich. In Folge blieben die Gastgeber am Drücker. Es dauerte aber bis zur 75. Minute, ehe Grabowski per Kopf zum 3 : 0 traf. Die ehrgeizigen Gäste konnten über die gesamte Spielzeit keine einzige ernsthafte Torchance erarbeiten.

FSV Borussia Genthin : Karbe – Bräse, D. Grabowski, Reinshagen, Harendt, T. Wolf ( 79. Linsdorff ), K. Wolf, Flügge ( 71. Kemper ), Titze, Latussek ( 83. Dieckmann ), Gronwald

Burger BC II : Rimpl – Bich ( 61. Sandau ), Rammelt, Gerber, Krebs, Pantenburg, Niemeck, Kockel, Christian Krüger ( 71. Hayn ), Chris Krüger, Golombiewski ( 83. Gerber )

SV 90 Parey – SV Ihleburg / Parchau 4 : 0 ( 1 : 0 )

Nach der herben 2 : 4-Niederlage gegen den neuen Tabellenführer Borussia Genthin konnte der SV 90 Parey zwei Tage später die Scharte auswetzen und gewann vor eigenem Publikum mit 4 : 0 ( 1 : 0 ) gegen den SV Ihleburg / Parchau.

Parey hatte Probleme in die Partie zu finden, da der Gast die Räume geschickt verengte und auf Konter lauerte. Den ersten konstruktiv vorgetragenen Angriff nutzte Andreas Vogel per Linksschuss zur 1 : 0-Führung für den SV 90 ( 13. ). Das Tor verlieh den Aktionen des SV 90 jedoch keine Sicherheit. Vielmehr überlief Ihleburg / Parchau munter die Abseitsfalle der Gastgeber, wobei Torhüter Rene Bonitz mehrmals eingreifen musste.

Nach der Pause und einer Halbzeitansprache kam der SV 90 besser ins Spiel und hätte schon in Minute 46 durch Vogel erhöhen müssen. Dieser scheiterte aber per Kopf. Christopher Hainsch besorgte den verdienten zweiten Treffer und netzte nach schönem Alleingang ein ( 62. ). Julian Schmidt ( 82. ) und Markus Fichtner ( 85. ) sorgten mit Schüssen aus Nahdistanz für den 4 : 0-Endstand, der aufgrund der zweiten Halbzeit verdient wurde.

SV 90 Parey : Bonitz – Einecke, Gorges, Stübing, Schmidt, Tschimmel, Frömme, Hainsch, Dernedde, Vogel, Fichtner

SG Ihleburg / Parchau : Leidokat – Hinze, Schulze, Thurau, P. Schumann ( 58. Böhnke ), C. Seipold, A. Seipold, C. Schumann, Nordhaus, Ebert, Kraneiß

Germania Nedlitz – Germania Güsen 1 : 0 ( 0 : 0 )

Gegen die bis dato Führenden der Fußball-Kreisoberliga, Germania Güsen, bot Nedlitz am Sonnabend eine konstante Leistung und gewann mit 1 : 0. Die Gäste spielten sich in der ersten Hälfte zwar einige Vorteile heraus, doch gefährliche Torszenen waren selten. Eine erste brenzlige Situation wurde erst vom Nedlitzer Schlussmann Raabe und dann von Abwehrspieler Duckstein geklärt. Kurz vor der Halbzeit machten die Güsener nochmal gewaltig Druck, doch Zählbares sprang dabei nicht heraus.

In der zweiten Hälfte hielten die Gastgeber besser dagegen. In der 70. Minute gelang ihnen überraschend, aber nicht unverdient das 1 : 0. Nach einem Freistoß von Kloska waren sich Abwehr und Torwart der Gäste nicht einig, so dass der lange Ball ins Tor fiel. In der verbleibenden Zeit drängte Güsen auf den Ausgleich. Gefährliche Situationen kamen dabei selten zu Stande. Wenn doch, war Torwart Raabe zur Stelle.

Germania Nedlitz – VfL Gehrden 1 : 1 ( 0 : 0 )

Mit dem Sieg im Rücken wollte Nedlitz am Montag auch das zweite Spitzenteam aus Gehrden ärgern. Diesmal verlief die erste Halbzeit ausgeglichener, wodurch sich auf beiden Seiten viele Chancen ergaben. Darüber hinaus war die Partie übermäßig hart. Fünf Minuten nach Wiederanpfiff erzielte der Gehrdener Böttge die Führung für die Gäste. Davon ließen sich die Nedlitzer nicht beirren. Sie spielten konzentriert weiter und lauerten auf ihre Chancen. Nach mehreren Versuchen war es dann in der 63. Minute soweit : Einen Freistoß von Kloska lenkte Stürmer Stridde noch entscheidend ab – 1 : 1. In Folge rissen die Nedlitzer das Spiel an sich, der Siegtreffer sollte ihnen trotz einiger Chancen nicht gelingen.