264 Aktive zwischen sieben und 77 Jahren bewiesen Durchhaltevermögen, Kraft und Ausdauer am Sonntagmorgen beim 4. Burger Bismarckturmlauf. Die Organisatoren der Arbeitsgruppe Bismarckturm im Heimatverein Burg und der LG Ihleläufer Burg hatten vier verschiedene Strecken angeboten. Der Wettergott hatte zudem Erbarmen mit den Sportlern, er hielt den Regen während des Wettbewerbs zurück.

Burg ( gsc ). Teilnehmer aus ganz Sachsen-Anhalt kamen nach Burg. Die gute Organisation des Laufes in den vergangenen Jahren hatte sich unter den Athleten herumgesprochen. Das Team mit Bärbel Graeffe, Hans-Georg Tietze, Uli Krause, Holger Müller und Gerald Schmidt hatten auch in diesem Jahr gemeinsam mit ihren Vereinsmitgliedern und vielen Helfern sehr gute Arbeit geleistet, so dass der Lauf für alle ein Erlebnis wurde.

Pünktlich um 9. 30 Uhr schickte der Vorsitzende des Burger Heimatvereins, Lutz Freye, die Nordic-Walker auf ihre Sechs-Kilometer-Strecke. Hier siegte Bärbel Leidokat bei den Frauen und Günther Preller bei den Männern. Um 9. 40 Uhr folgte der Kinderlauf, bei dem 35 Teilnehmer zwischen sieben und 14 Jahren eine anspruchsvolle 2, 6 Kilometer lange Distanz zu meistern hatten. Es gewann Zoe Münch ( Magdeburg ) bei den Mädchen und Marcel Ebel ( Tangermünde ) bei den Jungen.

Um 10 Uhr erfolgte der Start für die Hauptstrecken. Über sechs Kilometer siegte Anne-Kathrin Litzenberg ( Wellen ) und der Burger Ingo Starke. Sabine Willberg aus Magdeburg und Yves Löbel aus Niederndodeleben gewannen über die zehn Kilometer. Löbel konnte damit seinen Vorjahressieg wiederholen.

Die genauen Einzelergebnisse können auf der Homepage der Ihleläufer unter www. ihleläufer. de oder unter www. epzonline. de eingesehen werden. Viele Teilnehmer waren nach dem Lauf voll des Lobes über die gelungene Veranstaltung, der auch der zum Ende einsetzende Regen nichts anhaben konnte. Die Läufer waren begeistert von den abwechslungsreichen und anspruchsvollen Strecken durch das Bürger Holz und rund um das Gelände am Bismarckturm und versprachen ein Wiederkommen 2011.

Das Organisationsteam möchte sich bei allen Helfern, Sponsoren und allen sonstigen Mitwirkenden für ihren Einsatz bedanken, ohne sie wäre der Wettbewerb nicht möglich gewesen. Besonderer Dank gilt dem PSV Burg mit Manfred Giemsch an der Spitze, der die Nutzung des Vereinsgeländes und der Räume unkompliziert zur Verfügung stellte.

Auch in diesem Jahr wollen die Ihleläufer und der Heimatverein mit den Einnahmen des Laufes die weitere Sanierung des Bismarckturmes unterstützen und damit den Erhalt einer historischen Sehenswürdigkeit Burgs fördern.