Völpke ( vwo ). Mit einem 1 : 0 ( 1 : 0 ) -Sieg sind die Landesklasse-Kicker des SV Eintracht Gommern am Sonnabend vom Punktspiel beim TSV Völpke II zurückgekehrt. Allerdings war die Leistung speziell in der zweiten Halbzeit alles andere als gut für einen Tabellenzweiten. Die Wilke-Schützlinge kommen im Jahr 2010 weiterhin nur schwer in die Gänge, nach drei Niederlagen in Folge wurden zumindest die beiden letzten Auswärtspartien gewonnen, doch wusste die Mannschaft erneut nicht zu überzeugen.

Zwar waren die Verhältnisse auf dem Nebenplatz in Völpke katastrophal, aber allein damit die Leistung zu begründen, wäre zu einfach. Immerhin hatten beide Teams die gleichen Bedingungen. Die Gastgeber spielten mit nur einer Sturmspitze, die anderen neun Akteure bildeten indes ein Abwehrbollwerk. Bis zum Völpker Strafraum hatte Gommern Spiel und Gegner voll im Griff, aber dann war einfach kein Durchkommen gegen die Defensive, der TSV verteidigte zudem mit einem enormen Kampfgeist – bis zur 32. Minute. Kevin Schulz wurde im Strafraum brutal gefoult. Den Elfmeter nutzte Marko Bittersmann ( 15. Saisontor ) zur 1 : 0-Führung der Eintracht. Nach einer Eingabe von Bittersmann köpfte Florian Mentzel über das Tor ( 39. ). Und erneut Mentzel mit einem tollen Kopfball scheiterte zwei Minuten später am Völpker Keeper. Der Gastgeber blieb im ersten Abschnitt indes sehr passiv. Nicht einmal drangen sie in den Strafraum der Gommeraner ein.

Gleich nach dem Seitenwechsel ergab sich für Marko Reichel die Großchance, doch er traf nur den Pfosten. Was danach beide Teams boten, hatte mit Fußball wenig zu tun. Auf beiden Seiten lief nichts mehr zusammen, das Mittelfeld der Gäste hatte seine Ordnung verloren. Dagegen agierte die Abwehr der Eintracht mit Marko Reichel und Stefan Kunitschke sehr sicher, beide blieben dabei die Ausnahmen. Völpke kam in der zweiten Halbzeit nur zu einer Chance. In der 60. Minute köpfte Steffen Bremse aus Nahdistanz freistehend über das Tor. Einen Schuss von Schulz klärte der TSV-Libero Jens Buchholz noch auf der Linie.

Am Ende war es aber ein verdienter Sieg der Gommeraner. Allerdings muss zum Heimspiel gegen Union Heyrothsberge am kommenden Sonnabend eine Leistungssteigerung her, wenn es nicht eine erneut böse Überraschung geben soll.