Burg ( wsc ). Der TC Grün-Weiß Burg startete am Wochenende mit je einem Sieg, Remis und Niederlage durchwachsen in die neue Tennis-Saison.

In der Landesliga gewannen die Herren 60 gegen die zweite Mannschaft vom MTC Germania ungefährdet mit 6 : 0. Peter Letzgus und Wolfgang Schlemmer gewannen gegen Hagmann beziehungsweise Wiemer sicher in zwei Sätzen. Eine kampfbetonte Partie lieferten sich Heinz Schönack und Manfred Werner. Nachdem beide einen Satz klar gewonnen hatten, blieb es im dritten Durchgang bis zum Ende spannend. Dank seiner druckvollen Vorhand gewann Schönack den Satz mit 6 : 4. Im Spitzeneinzel wollte Jürgen Sterzik gegen Ingo Dölle im Schongang zum Erfolg kommen. Dies misslang mit einem 3 : 6 im ersten Satz gründlich. Ab dem zweiten Satz besann sich der Burger auf seine variable Spielweise und gewann dank seiner starken Physis noch mit 6 : 2 und 6 : 3. Im Doppel siegten Sterzik / Schönack sowie Letzgus / Paul Gödecke glatt in zwei Sätzen, wobei der 75-jährige Gödecke eine starke Leistung zeigte.

In der Bereichsliga blieb die zweite Mannschaft der Herren 50 beim Kreisderby in Möser mit 1 : 5 chancenlos. Andreas Kötteritzsch gegen Hansi Schwetge, Roland Kothe gegen Fiegler und Heinz Schönack gegen Ernst Schmiedl unterlagen in zwei Sätzen. Eine ganz starke Leistung zeigte Harald Siebter gegen Detlef Beul. Er führte im dritten Satz schon 3 : 0, verlor aber noch mit 5 : 7, da er in entscheidenden Situationen noch zu ungestüm agierte. Den Ehrenpunkt errangen im Doppel Schönack / Kothe durch einen Zweisatzsieg über Beul / Janek.

In der Landesoberliga spielten die Herren 50 beim 1. Hettstedter TC 3 : 3. Karl-Heinz Fehle bezwang nach über zwei Stunden Krämer mit 6 : 4, 4 : 6 und 6 : 3. Der Burger brachte seinen Gegner mit zunehmender Spieldauer durch seine Spielweise – permanente Stoppbälle und Vorhand-Slice – schier zur Verzweiflung. Eine starke Vorstellung lieferte der " ausgeborgte " Jürgen Sterzik beim 6 : 4 und 6 : 3 gegen den gewiss nicht schlechten Reiner Engelhard ab.

Im Spitzeneinzel unterlag Curte Harmjanz dem regionalligaerfahrenen Werner Flügel in einem hochklassigen Match knapp mit 4 : 6, 6 : 4 und 4 : 6. Im abschließenden Einzel hätte Michael Siebert gegen Michael Flügel mit einem Sieg für die Vorentscheidung sorgen können. Er führte bereist 6 : 4 und 5 : 4, gab aber den zweiten ( 5 : 7 ) und dritten Satz ( 4 : 6 ) noch ab. Im Doppel sicherten Siebert / Harmjanz durch ein 6 : 2, 6 : 4 gegen Flügel / Werner das Remis. Fehle / Andreas Timme unterlagen in drei Sätzen.