Genthin ( okr ). Mit einem 31 : 28 ( 18 : 16 ) -Sieg hat der SV Chemie Genthin am Sonn- abend seine ersten Punkte in der 1. Handball-Nordliga erzielt und damit eine völlig verkorkste Saison doch noch versöhnlich beendet. " Die Jungs haben heute gezeigt, was alles in dieser Spielzeit möglich gewesen wäre ", sagte Genthins Mannschaftsbetreuer Olaf Juling nach dem überraschenden Erfolg gegen den Tabellenzweiten MTV Weferlingen.

Chemie trat zum Abschluss erstmalig in Bestbesetzung an. Vor allem Chris Tannhäuser gab beim Tabellenletzten nach seinem Kreuzbandriss ein beeindruckendes Comeback und avancierte mit acht Treffern zum besten Schützen seines Teams. Auch der Einsatz des lange Zeit verletzten Ralf Feuerherdt bewies, dass die Genthiner in voller Mannschaftsstärke in diesem Jahr wohl mehr erreicht hätten.

Die " junge Garde " setzte dem haushohen Favoriten von Beginn an zu und ging mit 2 : 1 in Führung. Weferlingen schlug zum 5 : 2 zurück. Beim 7 : 7 war Chemie wieder dran und warf bis zur Pause auch dank der gut aufgelegten Patrick Theuerkauf und David Mangelsdorf eine 18 : 16-Führung heraus.

Nach dem Wechsel blieb der in dieser Saison oft erfolgte Einbruch aus. Im Gegenteil : Die Chemiker bauten den Vorsprung auf sieben Treffer ( 28 : 21 ) aus. Erst in den letzten Minuten packte der MTV wieder mehr zu und verkürzte auf 28 : 30. " In dieser Phase haben wir auf eine 5-1-Deckung umgstellt, wobei Ralf Feuerherdt vorgezogen verteidigte ", sagte Juling. Die Rechnung ging auf, brachten die Genthiner die knappe Führung bis zum 31 : 28 über die Zeit und errangen den kaum noch für möglich gehaltenen ersten Saisonsieg. " Dieser galt vor allem unseren treuen Fans, die uns bei jedem Heim- und Auswärtsspiel toll unterstützt haben. Ihnen gilt der größte Dank ", sagte Juling.

Trotz dieses kleinen Lichtblicks zum Abschluss wird es auf lange Sicht keinen höherklassigen Männer-Handball in Genthin mehr zu sehen geben. Die Mannschaft will in der nächsten Saison in der Kreisliga einen Neuanfang wagen. " Ein Start in der 2. Nordliga hätte keinen Sinn gemacht. Einige junge Spieler werden uns berufs- und studienbedingt verlassen. Unser Durchschnittsalter beträgt 40 Jahre. Und bis die B-Jugendlichen nachrücken, vergehen noch ein, zwei Jahre ", sagte Juling.

SV Chemie Genthin : Langer, Berndt – Theuerkauf ( 6 ), D. Mangelsdorf ( 5 ), Tannhäuser ( 8 ), Kuckuck ( 3 ), Mildt, R. Keil ( 4 ), Beudt ( 3 ), B. Mangelsdorf, Feuerherdt, S. Keil, Stübing, Lehmann ( 2 )