Burg/Güsen (okr). Zum ersten von noch drei ausstehenden Viertelfinalspielen um den Fußball-Kreispokal empfängt der SV Germania Güsen am Sonnabend den Burger BC.

"Ganz klar, der BBC hat derzeit einen guten Lauf in der Landesklasse. Es wird für uns schwer, zu gewinnen", sagte Güsens Trainer Bodo Lamprecht. Obwohl sein Team nach wie vor zu den heißesten Titelanwärtern in der Kreis- oberliga zählt, "waren unsere Leistungen in den letzten Wochen nicht so berauschend", sagte Lamprecht. Er dachte dabei wohl in erster Linie an die 0:3-Niederlage beim VfL Gehrden. Und auch beim 2:0-Erfolg vergangene Woche gegen Lok Jerichow kam der Tabellenzweite lange Zeit nicht in Tritt. "Gegen Burg müssen wir uns erheblich steigern", sagte der Germanen-Coach, der morgen Personalsorgen hat. Neben Sebastian Arnold fällt auch Tobias Pohl verletzungsbedingt aus. Torjäger Josef Bonitz, der zuletzt angeschlagen war, soll aber von Beginn an auflaufen.

Dagegen kann der Trainer des Burger BC, Paul Hernold, zum Pokalkampf aus dem Vollen schöpfen. "Es sind alle Spieler an Deck", sagte er gestern. Gleichwohl versuchte er, jegliche Gedanken an einen "Spaziergang" beim vermeintlichen Außenseiter zu zerstreuen. "Im Pokal legen sich alle unterklassigen Teams mächtig ins Zeug. Güsen führt die Liga an und hat eine gute Mannschaft. Es gibt für uns keinen Grund, den Gegner zu unterschätzen." Die Partie auf dem Sportplatz Güsen wird um 15 Uhr angepfiffen.