Am Sonnabend um 11 Uhr starten die Tennisdamen des Biederitzer TC mit einem Heimspiel in das Abenteuer Ostliga. Nach dem Gewinn der Landesmeisterschaft 2009 und dem damit verbundenen Aufstieg warten nun hochkarätige Gegner auf die Biederitzerinnen. Zum Auftakt gastiert der TC Rot-Weiß Erfurt an der Ehle.

Biederitz (obr). "Erfurt ist einer der professionellsten Tennisvereine Deutschlands", weiß BTC-Vorsitzender Siegfried Janke. In der Tat kann der TC Rot-Weiß beachtliche Erfolge vorweisen. Die Herren sind gerade in die erste Bundesliga aufgestiegen. Und die Herren 30 wurden 2009 sogar Deutscher Meister.

Zwar sind die Erfurter Damen als Thüringischer Landesmeister noch weit von den Erfolgen ihrer männlichen Kollegen entfernt, doch sie holen auf. Im vergangenen Jahr hatten sie auf Landesebene keine Konkurrenz und stiegen souverän auf.

Allerdings verloren die Rot-Weißen mit Anne Schäfer (2009 Platz 161 der WTA-Weltrangliste) ihre Topspielerin, die nach Wahlstedt in die zweite Bundesliga wechselte. Doch auch der Rest des Teams, das von Bernd Tonnecker, Mitglied des DTB-Trainerausschusses, betreut wird, dürfte das Biederitzer Team voll fordern.

An Position eins steht mit Linda Queck die Ostdeutsche Jugendmeisterin von 2007. Hinter ihr soll das tschechische Duo Klara Nemeckova und Radka Bstarova punkten. Was den Gästen allerdings fehlt, ist Erfahrung. Mit einem Durchschnittsalter von 17 Jahren sind sie das mit Abstand jüngste Team der Ostliga.

"Vielleicht liegt darin unsere Chance", hofft die Biederitzer Spielführerin Katja Krebs, die ihre Mannschaft in der Außenseiterrolle sieht. "Jeder Sieg in dieser starken Liga wäre eine große Überraschung", so Krebs weiter. Doch verstecken müssen sich die BTC-Damen nicht. Mit Veronika Ovcacikova, der neuen Nummer eins, und Susann Lüttich haben sie sich gezielt verstärkt. Vielleicht können gerade die Neuzugänge die nötigen Punkte holen.

Auf die Unterstützung der Zuschauer können die Biederitzerinnen zumindest bauen. Die BTC-Verantwortlichen gehen von einer voll besetzten Zuschauertribüne aus, wenn das Wetter mitspielt. Der Eintritt ist zu allen Spielen der Ostliga frei.

Biederitz spielt mit: Ovcacikova, Sikorova, Krebs, Felux, Lüttich, Bittrich