Burg (okr/vwo). Keine Pause am Maifeiertag: Am Sonn- abend müssen alle Fußball-Mannschaften auf Landes- ebene angesichts der langen Winterpause Nachholspiele bestreiten. Währenddessen ist der Burger BC im Kreispokal gefordert.

In der Landesliga Nord reist die SG Gerwisch zu Eintracht Mechau. Nach der 0:2-Niederlage beim MSV Börde haben die Blau-Weißen weiter mit großen Personalsorgen zu kämpfen. "Jetzt kommen erst die schweren Wochen", hatte Trainer Rolf Döbbelin angesichts des umfangreichen Restprogramms gesagt. Ob er am Sonnabend die zuletzt angeschlagenen Philipp Baumgartl, Andre Schacker und Maik Hoppe aufbieten kann, ist fraglich.

In der Landesklasse 1 muss die SG Blau-Weiß Niegripp beim Tabellenführer SV Grün-Weiß Potzehne antreten. Von der Papierform her ist diese Partie eine klare Sache für die Gastgeber. Doch die Blau-Weißen, die seit drei Spielen ungeschlagen sind, haben in der Rückrunde zu alter Stärke zurückgefunden und sind auch gegen Spitzenteams der Liga für eine Überraschung gut. Voraussichtlich kann Trainer Jürgen Wust den Kader der Vorwoche aufbieten.

In der Landesklasse 2 empfängt der SV Union Heyrothsberge den TSV Rot-Weiß Zerbst. Union-Trainer Torsten Völckel konnte gestern noch nicht sagen, welche Spieler am Sonnabend auflaufen werden. Mike Pinno ist am Knie verletzt, Karsten Völckel und Benjamin Beyer angeschlagen. Auch der Einsatz des erkrankten Konstantin Rost ist fraglich. Offen ist ebenso, inwieweit die Zerbster die Entlassung ihres Trainers Joachim Schaffer verkraftet haben. "Das hat uns aber nicht zu interessieren. Wir haben ein Heimspiel und wollen entsprechend auftreten", sagte der Union-Trainer.

Eintracht Gommern ist trotz des Siegs in der Vorwoche (2:1 Tus Magdeburg) am Sonn- abend gegen Germania Olven-stedt unter Zugzwang, will das Team Tabellenführer SV Fortuna nicht aus den Augen verlieren. Personell fehlen Trainer Thomas Wilke neben den Langzeitverletzten auch Florian Mentzel (Bundeswehr), Christopher Schumburg (Urlaub) und Tobias Thormeier (Verletzung). Patrick Regenstein hat diese Woche wieder trainiert, ebenso wie Handballschiedsrichter Patrick Arndt, der zuletzt den Siegtreffer erzielt hatte. Im Hinspiel hatte die Eintracht gegen die Olven-stedter bereits mit 3:0 geführt, um dann noch den 3:3-Ausgleich hinnehmen zu müssen.