Eine nicht immer einfache Saison liegt hinter den U 18-Volleyballern des Genthiner VV, die die Schützlinge von Christioph Grothe am vergangenen Sonnabend beim abschließenden Spieltag in Burg mit dem zweiten Platz in der Leistungsklasse I ( Landesoberliga ) versilberten. Nach zweimal Bronze in den vergangenen Serien haben die Genthiner damit den Einzug ins Finale um die Norddeutsche Meisterschaft geschafft. Das Turnier wird am 17. April in Bitterfeld ausgetragen.

Burg ( rgä / cgr / dhü ). Gastgeber BVC 99 schloss die Saison in der Leistungsklasse II ( Landesliga ) mit dem dritten Rang ab.

Leistungsklasse I : Im ersten Spiel gegen den scheinbar übermächtigen Gegner zeigten die Genthiner zunächst zu viel Respekt. Nach der schnellen VC-Führung hakten sie den Satz schon sehr früh ab ( 25 : 12 ). Im zweiten Satz wollten die Grothe-Schützlinge noch einmal entschlossener ans Werk gehen und sich nicht unter Wert verkaufen. Allerdings setzte sich der Eindruck fort, bei jeder Aktion einen Schritt langsamer zu sein. Bitterfeld-Wolfen spielte dagegen sein Programm konzentriert runter und gewann auch den zweiten Satz mit 25 : 19 deutlich.

Gegen den SV 80 Gardelegen gelang den Genthinern ein 2 : 0-Sieg. Aufgrund der Körpergröße waren sie dem Gegner klar überlegen, aber Gardelegen kann kämpfen wie keine zweite Mannschaft. Mit konzentriertem Spielaufbau ging der GVV zu Werke und erarbeitete sich einen kleinen Vorsprung. Durch unnötige Fehler kam der SSV zwar noch einmal heran, aber es reichte für den Satzgewinn ( 25 : 20 ). Gardelegen fehlte auch im zweiten Satz die Entschlossenheit, um dem Kontrahenten entscheidend Paroli bieten zu können. Genthin gefiel mit starken Aufschlägen und einer guten Blockarbeit Mitte, damit schaffte das Team Mitte des zweiten Satzes den Ausgleich. Mit viel Selbstbewusstsein wurde nun um jeden Ball gekämpft und der Satz mit 25 : 20 gewonnen.

Vor dem letzten Spiel war hinsichtlich der Plätze zwei bis vier noch alles offen, als Gardelegen Olympia Berga bezwungen hatte. In ihrem letzten Spiel mussten die Genthiner entsprechend alles geben gegen Berga, um den zweiten Rang zu sichern und das Ticket zur Norddeutschen Meisterschaft am 17. April in Bitterfeld zu lösen. Zu Beginn des ersten Satzes unterliefen dem GVV noch ein paar unnötige Fehler, die aber im Laufe des Spiels abgestellt wurden. Vor allem die erneut starken Aufschläge bereiteten Olympia Schwierigkeiten, mit 25 : 12 behielt Genthin die Oberhand. Im zweiten Satz verlor Berga jede Linie im Spielaufbau, was das Grothe-Team zu einfachen Punkten nutzte. Routiniert setzte es sich mit 25 : 18 durch.

Ergebnisse : Genthiner VV – Bitterfeld-Weolfen 0 : 2 (/ -12, -19 ); – SSV Gardelegen 2 : 0 ( 20, 20 ); – Olympia Berga 2 : 0 ( 12, 18 ); Endstand : 1. VC Bitterfeld-Wolfen ; 2. Genthiner VV ; 3. SSV Gardelegen ; 5. Olympia Berga

Genthin : Feuerherdt, Hollerith, von Katte, Lach, Paelchen, Pfeiffer, M. Schneider, R. Schneider, Sülldorf, Theele

Leistungsklasse II : Der Burger VC 99 startete mit einer 0 : 2-Niederlage gegen Fortuna Ballenstedt in das Turnier. Gegen ihren zweiten Kontrahenten USV Halle fanden die Gastgeber besser ins Spiel. Im zweiten Durchgang vergaben sie aber zwei Satzbälle und mussten mit 24 : 26 diesen abgeben. Halle sicherte sich somit einen 2 : 0-Erfolg. Gegen den MTV Wittenberg zeigten die Burger dann, dass sie zu kämpfen wissen. Nach deutlichem Rückstand glichen sie im ersten Satz zum 22 : 22 aus und gestalteten diesen dann siegreich. Wittenberg erzielte im zweiten Durchgang ebenfalls Punkt für Punkt zum Vorsprung. Aber auch diesmal wendeten die Schützlinge von Rolf Gädke zum Ende des Satzes eine Niederlage ab. Mit 25 : 23 behielten sie erneut die Oberhand und sicherten sich damit Rang drei.

Ergebnisse : Burger VC – Fortuna Ballenstedt 0 : 2 ( -14, -21 ); – USV Halle 0 : 2 ( -17, -24 ); – MTV Wittenberg 2 : 0 ( 23, 23 ); Endstand : 1. USV Halle ; 2. Fortuna Ballenstedt ; 3. Burger VC ; 4. MTV Wittenberg

Burger VC : Blum, Barm, Richter, Nagel, Räcke, Vogelsang, Melcher