Gommern ( jha ). Die Handballer des SV Eintracht Gommern haben bereits zwei Spieltage vor Saisonende den Titel in der 1. Nordliga gesichert. Nach einem souveränen 39 : 26 ( 18 : 11 ) -Sieg über den BSV 93 Magdeburg III und der gleichzeitigen Niederlage des MTV Weferlingen in Stendal sind sie mit sieben Punkten Vorsprung nicht mehr von der Spitze zu verdrängen und kehren nach zehn Jahren wieder in die Verbandsliga zurück

Bereits zehn Minuten vor dem Anpfiff in Gommern stand das Ergebnis in Stendal fest. Viele Fans in der Sporthalle am Sportforum wussten bereits Bescheid, die Mannschaft sollte das Ergebnis erst nach Spielende erfahren. Umso größer war dann ihr Jubel.

Von Beginn an zeigten die Gommeraner, wer Herr in der Halle ist und gingen mit 4 : 0 in Führung. Der BSV Magdeburg, mit etlichen AJugendspielern besetzt, wusste anfangs nichts entgegen zu setzen. Doch der Gast steigerte sich und kam mit dem 7 : 5 wieder in Schlagdistanz. Gommern war in dieser Phase über alle Positionen im Angriff gefährlich. Sowohl die Außen ( Kaese, D. Einwiller ) als auch der Rückraum trafen das Tor. So konnte sich die Eintracht wieder etwas absetzen, auch dank eines sicheren Torhüters Julian Hartung. Willmann von Rechtsaußen, Eckhardt per Strafwurf und Dietze vom Kreis markierten eine solide 18 : 11-Halbzeitführung.

Im zweiten Durchgang baute die Eintracht den Vorsprung weiter aus. In der Partie war früh entschieden, dass der BSV Magdeburg III nicht wie im Hinspiel die Punkte einbehalten würde. Mit dem 27 : 17 ( 45. ) fiel die endgültige Entscheidung. Die jungen Landeshauptstädter bekamen keine vernünftigen Angriffe mehr zustande, so dass die Eintracht ihr Konterspiel aufziehen konnte. Bereits zehn Minuten vor Ende sprach sich auf der Gommeraner Bank das Ergebnis aus Stendal herum. Jedoch waren Spieler und Trainer noch ungläubig und ließen die Sieben auf dem Spielfeld unwissend. Das Spiel war entschieden. Gommern gewann mit 39 : 26, wobei Philipp Eckhardt mit zwölf Toren erneut erfolgreichster Schütze seines Teams war.

Nach dem Spiel kannte der Jubel keine Grenzen. Das Saisonziel Verbandsligaaufstieg konnte realisiert werden. Passend an diesem Abend : Ein Griechisches Restaurant aus Gommern hatte die Handballer schon lange vor dem Spieltag zum zweijährigen Jubiläum eingeladen. Dort wurde der Aufstieg ausgiebig gefeiert. Die Eintracht hat nun erst einmal Pause. Erst am 18. April geht es mit dem Punktspiel bei TuS Magdeburg weiter.

SV Eintracht Gommern : Bußmann, Hartung – Krieseler ( 3 ), Kaese ( 5 ), D. Einwiller ( 2 ), Eckhardt ( 12 ), Dietze ( 4 ), T. Einwiller ( 3 ), Zater ( 3 ), Willmann ( 4 ), Bomke ( 2 ), T. Simon ( 1 )