Heyrothsberge ( okr ). Ein Tor erzielt und einen Sieg gefeiert – Mike Pinno gab am Sonnabend im Trikot des SV Union Heyrothsberge ein erfolgreiches Comeback. Der Stürmer hatte auf Grund eines Kreuzbandrisses über ein Jahr pausieren müssen. " Er hat das 1 : 1 markiert und ein gutes Spiel abgeliefert ", freute sich Trainer Torsten Völckel für den 20-Jährigen, der mit seiner Landesklasse-Elf den MSV Preussen II mit 2 : 1 ( 0 : 1 ) bezwungen hatte.

Nachdem das letzte Eis geschmolzen und der Platz vom Schnee befreit war, hatten sich die Heyrothsberger Verantwortlichen am Freitagabend entschieden, doch spielen zu lassen. Und die Fußballer freundeten sich einen Tag später mit dem Kunstrasen schnell an. Die Zuschauer sahen eine temporeiche, spannende und faire Partie, in der beide Teams spielerisch auf Augenhöhe agierten. Torchancen blieben allerdings in der ersten halben Stunde Mangelware, dafür waren beide Defensivreihen auf dem engen Platz zu gut postiert. Erst Ende der ersten Halbzeit kamen die Magdeburger, die sich mit sechs Akteuren aus dem Verbandsligakader verstärkt hatten, besser zum Zuge. Preusse Henning Hoffmann zog von der Strafraumgrenze ab und der Ball schlug unhaltbar im oberen Eck ein – 0 : 1 ( 45. ). " Der Zeitpunkt hätte nicht ungünstiger sein können ", sagte Völckel.

Umso bemerkenswerter die Reaktion seiner Mannschaft. Sie übte nach Wiederbeginn sofort Druck aus. Nach einer Einzelaktion auf der Außenbahn von Karsten Völckel, der seinen Gegenspieler düpierte, passte er flach nach innen, wo Mike Pinno den Ball nur noch einzuschieben brauchte ( 50. ).

Ab der 70. Minute forcierten die Gäste nochmals das Tempo. Vor allem Dirk Hannemann stieß als Libero immer wieder nach vorne und versuchte, seine Mannen in Szene zu setzen. Dies erföffnete den Unionern Räume zum Kontern, die sie aber nur selten effektiv nutzten. Meist landete der finale Pass beim Gegner oder im Aus. Dennoch hatte Christian Krümling die riesen Chance zur Führung, schoss aber nach Pass von Benjamin Beyer aus sechs Metern am leeren Tor vorbei ( 87. ). Als sich alle schon auf ein Remis einrichteten, erzielte Karsten Völckel den Siegtreffer. Nach langem Pass spielte er den Torhüter aus und schob zum 2 : 1 ein ( 89. ). Kurz vor Ende hätte Christian Behrend für den MSV ausgleichen können, vergab aber aus spitzem Winkel.

" Ich bin mit der Leistung zufrieden, zumal wir nach der langen Pause nicht wussten, wo wir stehen. Das waren wichtige Punkte, um sich Luft nach unten zu verschaffen ", so das Fazit von Torsten Völckel.