Dessau ( lde / dhü ). Die U 14-Volleyballer des Burger VC, die alle über die Arbeitsgemeinschaft im Roland-Gymnasium zu ihrem Sport gekommen sind, haben am vergangenen Sonnabend beim Abschlussturnier der Leistungsklasse I um die Landesmeisterschaft die Bronzemedaille geholt. Die Schützlinge von Trainer Lutz Denecke verwiesen USV Halle II auf Rang vier. Den Titel sicherte sich der USV Halle vor dem gastgebenden SV 96 Dessau.

Im ersten Spiel gegen Dessau agierten die Burger sicher in der Annahme, sauber im Zuspiel, druckvoll im Angriff und gewannen damit überraschend mit 25 : 19 den ersten Satz. An dieser Leistung konnten sie im zweiten Durchgang nicht anknüpfen, viele Aufgabenfehler in oftmals entscheidenden Situationen schlichen sich ein – 21 : 25. Im Tie-Break verschliefen die Burger den Start, Dessau brachte letztlich eine Fünf-Punkte-Führung zum Sieg ins Ziel.

Gegen den amtierenden Landesmeister USV Halle fanden die Burger in ihrer zweiten Begegnung nie ins Spiel und lagen schnell mit 2 : 9 zurück. Nun wechselte der Trainer Denecke das komplette Team, und die " Ersatzspieler " konnten das Ergebnis mit 11 : 25 noch in Grenzen halten. Im folgenden Satz steigerte sich der BVC und zeigte wie in der ersten Partie sichere Aktionen. Damit gestaltete die Mannschaft die Begegnung lange Zeit offen. So führte Burg sogar mit 23 : 22, vergab die Chance auf den Satzball aber leichtfertig durch eine verschlagene Aufgabe und verlor letztlich mit 23 : 25.

Da die zweite Mannschaft des USV Halle ebenfalls ihre Partien bis dahin verloren hatten, musste das abschließende Match den Kampf um den dritten Platz entscheiden. Von Beginn an zeigten die BVC-Jungen den absoluten Siegeswillen. Sicher bei der Aufgabe, klug im Passspiel sowie erneut druckvoll im Angriff : Die Burger setzten die Akzente. Mit ihrer besten Leistung in diesem Turnier sicherten sich die Denecke-Schützlinge den Sieg mit 25 : 20 und 25 : 18 – und damit Bronze.