Mit einer soliden Mannschaftsleistung bezwang die SG Blau-Weiß Gerwisch am Sonnabend in der Landesliga Nord den Schönebecker SV mit 2 : 0 ( 1 : 0 ). " Wir haben keinen Fußball zelebriert. Das gab der Hartplatz nicht her. Aber die Einstellung hat gestimmt ", sagte SG-Trainer Rolf Döbbelin, der sich mit seiner Mannschaft nun wieder auf Rang zwei der Tabelle wiederfindet.

Gerwisch / Schönebeck ( hpl / okr ). Dass Denis Schönfeld ein guter Fußballer mit " super Voraussetzungen " ( Döbbelin ) ist, dürfte in Gerwisch hinlänglich bekannt sein. Bekannt ist aber auch, dass junge Spieler mitunter eine Denkpause benötigen. Die hatte der Trainer dem Talent in der vergangenen Woche verordnet. Mit Erfolg : Schönfeld bewies als Defensivmann erneut seine Torjägerqualitäten und erzielte gegen den Schönebecker SV beide Treffer. " Er hat eine Reaktion gezeigt und ein ordentliches Spiel abgeliefert ", sagte der SG-Trainer. Dies galt aber auch für alle anderen Spieler seines Teams, die trotz des ungewohnten Hartplatzes nahtlos an die Leistung der Vorwoche anknüpften.

Bereits nach zwei Minuten prüfte Andre Schacker mit straffem Schuss den SSVSchlussmann Steven Ebeling. In der zwölften Minute hätten die Gastgeber in Führung gehen können, als Andreas Günther per Freistoß nur den Pfosten traf. Dass dies die letzte gefährliche Aktion der Elbestädter im gesamten Spiel sein würde, hätte selbst Döbbelin nicht erwartet. " Sie haben uns nie in Bedrängnis gebracht. "

Gleichwohl blieben beide Teams in der ersten Halbzeit spielerisch hinter den Erwartungen zurück. Viele Zweikämpfe und Fehlpässe prägten die Szenerie. In der 27. Minute hätte allerdings Gerwisch in Führung gehen müssen, aber Andre Schacker scheiterte freistehend am SSV-Keeper. Besser machte es Denis Schönfeld kurz vor der Pause ( 42. ). Er ließ an der Mittellinie zwei Spieler aussteigen, lief ein paar Schritte und zog aus 25 Metern ab – drin. " Das Tor fiel wie aus dem Nichts und zu einem psychologisch günstigen Zeitpunkt ", sagte der SG-Trainer.

In der zweiten Halbzeit hatten die Gäste Spiel und Gegner im Griff und erarbeiteten sich weitere Chancen durch den eingewechselten David Schäfer ( 57 ., Kopfball ) und Philipp Baumgartl ( 64 ., Kopfball ). Drei Minuten später gab es nach Foul an Andre Schacker Elfmeter, den Schönfeld sicher zum 2 : 0 verwandelte. In der Schlussphase übte der SSV noch einmal etwas Druck aus. Dies ermöglichte den Blau-Weißen zahlreiche Konter, die " wir aber trotz Überzahl alle kläglich vergeben haben ", sagte Döbbelin. Es sollte sein einziger Kritikpunkt an diesem Tag bleiben.