In Minimalbesetzung landete der 1. Burger BV bei dem bereits als Absteiger feststehenden SV Martineum Halberstadt mit 72 : 55 ( 38 : 24 ) den erhofften Pflichtsieg. Für die Auswärtsaufgabe standen Trainer Dirk Uhlemann lediglich sechs Akteure zur Verfügung, dennoch konnte der Erfolg aus dem Hinspiel wiederholt werden.

Burg ( stv ). Für die Gastgeber war es vorerst das vorletzte Spiel in der Basketball-Landesliga Nord-West. Ein Sieg aus 16 Spielen bedeutete frühzeitig den Abstieg. Aber gerade weil die Halberstädter nichts mehr zu verlieren hatten, galt es für den Burger BV auf der Hut zu sein. Nach der zuletzt unnötigen Niederlage gegen den BBC Stendal sollte zudem die Position im Tabellenmittelfeld gefestigt werden.

Trotz der Personalprobleme erwischten die Burger einen Traumstart. Nach acht Spielminuten führten sie mit 18 : 2. Neben dem starken Center-Duo Steffen Klamt ( 18 Punkte ) und Torsten Ramme ( 22 ) wusste Aufbauspieler Michael Rambow zu überzeugen. Phasenweise wurde Rambow von drei Gegenspielern verteidigt, konnte sich jedoch im Dribbling durchsetzen und fand in Klamt und Ramme Anspielstationen. Mit einem Dreipunktewurf baute Röxe ( 15 ) die Führung bis zum Ende des ersten Viertels auf 21 : 6 aus. Alles sah nach einem deutlichen Sieg aus, doch die Gastgeber verkürzten nach einem 10 : 0-Lauf auf 17 : 23. Erst als sich wieder Klamt einschaltete, konnte Burg die Führung wieder ausbauen. Er und Ramme kennzeichneten das Offensivspiel des BBV. Die Partie ging beim Stand von 38 : 24 in die Pause.

Zu Beginn des dritten Viertels brach Burg ein, symptomatisch für den bisherigen Saisonverlauf. Halberstadt verkürzte durch Hartwig ( 8 ), Kähnert ( 9 ) und Feldmann ( 13 ) auf 34 : 38 und schnupperte am Ausgleich. Beim Stand von 47 : 45 schien Burg gar die Führung gänzlich aus der Hand zu geben. Im letzten Abschnitt erzielten jedoch die Gäste zwölf Punkte in Folge. Angeführt von Ramme und Klamt, punkteten nun auch Rambow ( 5 ), Sens ( 4 ) und Krotki ( 8 ). Halberstadt hatte dem nicht mehr viel entgegenzusetzen und musste sich mit 72 : 55 geschlagen geben.

Trainer Dirk Uhlemann war nach dem Sieg erleichert : " Kopfschmerzen hatte mir die Umstand bereitet, mit nur sechs Spielern anreisen zu müssen. Doch mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung konnten wir die Partie verdient für uns entscheiden. " Mit dem Sieg rückten die Burger auf Rang sechs vor.

Am 26. März um 20 Uhr empfängt der BBV den SSJ Gardelegen. Nur zwei Tage später endet die Saison mit der Partie gegen TuS Elbingerode, die angeführt von ihrem USAmerikaner Everage Richardson ( 49 Punkte pro Spiel ) weiter von Sieg zu Sieg eilen und den Aufstieg in die Oberliga fest im Visier haben. In beiden Heimspielen hofft Vereinsvorsitzender Steffen Voigt wieder mit dem vollen Kader antreten zu können, um die ein oder andere Überraschung zu landen.

Burger BV : Ramme ( 22 ), Klamt ( 18 ), Röxe ( 15 ), Krotki ( 8 ), Rambow ( 5 ), Sens ( 4 )