Oebisfelde ( hlo / dhü ). In einer spannenden Schlussphase siegten die Verbandsliga-Handballer des Möckeraner TV am Sonntag beim SV Oebisfelde II. Den 28 : 26 ( 15 : 15 ) -Erfolg musste das Team von Trainer Hartmut Loth allerdings teuer bezahlen. " Ich habe in meinen bisherigen 34 Jahren als Trainer meiner Mannschaft sicher schon einiges erlebt, harte und manchmal unfaire Attacken auf Spieler beider Seiten, die dann auch Verletzungen nach sich gezogen haben, aber was sich ein Normann Müller vom SVO geleistet hat in dieser Partie, in der es nur noch um die goldene Ananas ging, ist kaum noch nachzuvollziehen ", erklärte Loth.

Zuerst löste Müller noch ein Kopfschütteln auf der MTVBank aus, als er einem am Boden liegenden Spieler auf den Kopf trat. Die Schiedsrichter hatten es nicht gesehen. Ein Entsetzen ging in der 58. Minute nach seiner zweiten Attacke durch die gesamte Halle. Mit voller Wucht und gezielt streckte er die Faust ins Gesicht von Ronny Binias, der dabei nicht nur für kurze Zeit das Bewusstsein, sondern auch etliche Schneidezähne verlor und auch noch mit einer Gehirnerschütterung ins Krankenhaus eingeliefert werden musste. Der MTV erachtet dies als Straftat und wird es entsprechend weiterleiten. Als " Krönung " leistete sich der Oebisfelder noch eine Schiedsrichterbeleidung für seinen ausgesprochenen Ausschluss. " Ich möchte aber betonen, dass dies die Tat eines Einzelnen war. Die Mannschaft und auch der Trainer des SV Oebisfelde haben sich davon strikt distanziert und um Entschuldigung gebeten, sie wünschen Ronny eine schnelle Genesung ", berichtete Loth. Der Gastgeber sprach sofort eine Spielsperre gegen Müller aus.

Handball wurde auch gespielt, und eben bis zu dieser ominösen 58. Minute war es eine wechselvolle Begegnung, in der sich beide Teams auf Augenhöhe befanden. In der ersten Hälfte lag der MTV bis zur 27. Minute ständig mit einem oder zwei Toren in Führung. In Unterzahl musste der Gast dann erst den Ausgleich, dann das 15 : 14 und damit die erste Führung des SVO hinnehmen. Sekunden vor der Pause gelang Benny Weigel das 15 : 15.

Die zweite Hälfte war nichts mehr für schwache Nerven, vor allem für die Trainer beider Teams. Der MTV begann konzentriert und legte zum 16 : 18 vor, fiel im Verlauf aber erneut in die alte Schwäche zurück, Angriffe überhastet abzuschließen. Es sollte fast nichts mehr klappen. Klarste Chancen wurden reihenweise vergeben und nur dem Umstand, dass es der Gastgeber nicht viel besser machte, war es zu verdanken, dass es in der 50. Minute 23 : 23 stand. Der SVO legte mit drei Toren in Folge ein 26 : 23 vor. Nicht zuletzt, weil Möckern nach den jeweils dritten Zeitstrafen gegen Sven Holm und Mike Ehret nicht mehr viele Alternativen auf der Bank hatte, sah der Gastgeber wie der sichere Sieger aus. Eine Auszeit sollte aber noch einmal ungeahnte Kräfte bei den Spielern des MTV, die teilweise schon aus dem letzten Loch pusteten, freimachen. Nach Treffern von Binias, Mario Holm und Matthias Walter stand es 26 : 26 ( 56. ). Die vielen mitgereisten Möckeraner Fans feuerten ihre Mannschaft unermüdlich an. Erst fiel das 26 : 27 durch Binias ( 58. ). Und trotz des folgenden Schockes und nach einer längeren Pause kämpfte der MTV weiter. Benny Weigel erzielte Sekunden vor dem Schlusspfiff den letzten Treffer zum 26 : 28.

Diese letzten fünf Tore in Folge wurden allesamt eingeleitet nach großartigen Paraden vom überragenden Mann der letzten zehn Minuten. " Teufelskerl " Robert Schäfer im Gehäuse des MTV erhielt ein Extralob nach einer geschlossenen Mannschaftsleistung. Durch diesen Erfolg und der gleichzeitigen Niederlage des SV Eiche Biederitz hat der Möckeraner TV den vierten Tabellenplatz übernommen. Das Team und die Fans senden beste Genesungswünsche an Ronny Binias ins Krankenhaus nach Gardelegen.

Möckern : Schäfer – Kremser ( 2 ), Walter ( 6 ), Hennig ( 4 ), Binias ( 4 ), M. Holm ( 4 ), Säuberlich, S. Holm ( 1 ), Steffen, Weigel ( 5 ), Ehret ( 1 ), Krotki ( 1 )