Möser ( tha ). Nach der bitteren Niederlage gegen den Tabellenletzten aus Rosian zeigte sich der Stegelitzer SV ohne die gesperrten S. Riedelbauch, Weber und Diestau gegen ersatzgeschwächte Möseraner spielfreudiger und aggressiver und gewann am Sonnabend in der Fußball-Kreisliga Süd mit 4 : 1 ( 2 : 0 ).

Möser, ohne jegliche Reserven auf der Bank, zeigte von Beginn an, dass man sich nicht geschlagen geben wollte. Beide Mannschaften zeigten guten Kombinationsfußball. Franke erzielte in der 17. Minute das 1 : 0 für die Gäste, nachdem ihm der Ball aus dem Gewühl heraus vor die Füße sprang und er eiskalt abstaubte. Keine zwei Minuten später erzielte der an diesem Tag glänzend aufgelegte Franke gar das 2 : 0. Bis zur Halbzeit passierte nicht mehr viel. Möser startete vereinzelte Konter, die im Abschluss zu harmlos blieben. Stegelitz schaltete einen Gang zurück und ruhte sich auf dem Zwei-Tore-Vorsprung aus.

Nach dem Pausentee spielte der SSV konzentrierter und zwang die TSG zu Ballverlusten. Einen davon nutzte wiederum Franke zum 3 : 0 ( 52. ), nachdem sich Spiegler auf der rechten Seite einen langen Ball erlaufen und diesen mustergültig in die Mitte gepasst hatte. Möser steckte jedoch nicht auf und verkürzte in der 56. Minute durch einen von Kleinert geschossenen Elfmeter auf 1 : 3. Warum der eigentlich gute Schiedsrichter Schmidt zuvor auf den Punkt zeigte, wird wohl sein Geheimnis bleiben. Danach machte Möser weiter Druck, ehe erst Altenkirch und dann Rieche verletzt das Feld verließen. Neun tapfer kämpfende TSG-Spieler konnten den 1 : 4-Endstand allerdings nicht verhindern. Der eingewechselte M. Riedelbauch stand nach Vorarbeit von Richardt in der 85. Minute frei vor dem Tor, suchte sich zum Abschluss den linken Dreiangel aus und krönte seinen zweiten Kurzeinsatz nach überstandener Verletzungspause.

TSG Möser : Thiem – Götsch, Rieche, Strübing, Bohne, Altenkirch, Tschischka, Kleinert, Wiegand, Jentzsch, Meyer

Stegelitzer SV : Appel – Dinter, Stöwesand, S. Baumann, Schulze, J. Gerlach, C. Gerlach, Richardt ( 85. Kirstein ), Spiegler ( 62. Hannemann ), M. Saage ( 69. M. Riedelbauch ), Franke