Magdeburg ( hkl ). Der zweite Teil des harten Doppelspiel-Wochenendes bescherte den Oberliga-Handballern des Güsener HC die Ernüchterung. Einen Tag nach dem 27 : 25-Sieg in heimischer Halle gegen Seehausen unterlag das Team von Trainer Peter Arndt beim BSV Magdeburg mit 31 : 39 ( 17 : 18 ). Ohne Illusionen, aber mit einer Portion Optimismus war Güsen beim BSV ( 9. / 26 : 26 Punkte ) angetreten – und bis zur 40. Minute auf Augenhöhe mit dem Gegner geblieben.

Hinsichtlich der Kulisse handelte es sich eher um ein Heimspiel des GHC, denn zwei Drittel der Zuschauer in der Halle waren mit den Gästen angereist. Die erste Halbzeit der Partie verlief ausgeglichen. Die Güsener spielten locker auf und bekamen von ihren Torleuten Tobias Beyer und Christopher Bretschneider die notwendige Sicherheit, um vorn die Chancen sicher herauszuspielen. Deshalb ging der BSV mit nur einem Tor Vorsprung in die Pause.

Nachdem Kevin Haßbargen in der 36. Minute den Magdeburgern den Ball abgeluchst und im Konter auf 22 : 20 verkürzt hatte, verloren die Gäste ihren Spielfaden. Es hatte den Anschein, als wollte sich jeder in die Liste der vergebenen Möglichkeiten eintragen – und dies mehrfach. Damit bestätigte sich das Saisonproblem Nummer eins : Ohne Vorbereitung wurde der Abschluss gesucht, meistens erfolglos. Die Gastgeber nutzen in dieser Phase rigoros alle Chancen und hatten auch das Quäntchen Glück, als sie drei der bereits parierten Siebenmeter im Nachwurf versenkten. Der BSV setzte sich stetig ab, Güsen blieb nur, die Niederlage nicht ausufern zu lassen.

" Klar war heute mehr drin. Wir müssen endlich einmal 60 Minuten diszipliniert durchhalten. Der Aussetzer zu Beginn der zweiten Halbzeit hat uns heute das Spiel gekostet. In solchen Phasen müssen wir einfach schneller zu unserem, ich betone, Spiel zurückfinden, dann werden wir solche Mannschaften wie den BSV auch besiegen ", resümierte Trainer Arndt.

Güsener HC : C. Bretschneider / T. Beyer – K. Haßbargen ( 8 ), Garbrecht ( 1 ), S. Bretschneider ( 2 ), Hoffmann ( 1 ), C. Beyer ( 5 ), C. Haßbargen ( 12 ), Müller, R. Klewe ( 2 ), Geue, Steindorf