Biederitz ( ihe ). Der SV Eiche 05 Biederitz hat nach einem enttäuschenden Auftritt die Nachholpartie der Handball-Verbandsliga beim HV Ilsenburg mit 28 : 32 ( 9 : 16 ) verloren. Da jedoch der Möckeraner TV in Oebisfelde mit 28 : 26 gewann, ist der " Medaillenzug " für die Eichen noch nicht ganz abgefahren. René Schnetter trat mit seinen neun Toren aus einer ansonsten schwachen Biederitzer Mannschaft hervor.

Die Biederitzer, die gegenüber dem Gastgeber den Vorteil hatten, am Tag zuvor nicht gespielt zu haben, sahen sich schnell mit 0 : 3 und 2 : 4 im Hintertreffen. Nach dem Anschluss zum 5 : 4 durch Steve Klack zogen die Harzer, die 24 Stunden zuvor beim BSV 93 Magdeburg II nach mäßiger Leistung eine 24 : 31-Niederlage bezogen hatten, auf 8 : 4 davon. In dieser Anfangsphase " glänzten " die Gäste mit schlechtem Angriffsverhalten, welches viele Fehler und eine mangelnde Chancenverwertung offenbarte. So kam es nicht von ungefähr, dass die Gastgeber auf 10 : 6 und schließlich sogar 15 : 6 davonzogen. Zur Halbzeit gelang den bis dahin in allen Belangen unterlegenen Biederitzern lediglich die Ergebniskosmetik ( 16 : 9 ).

Auch nach dem Wechsel behaupteten die HVI-Mannen zunächst ihren Vorsrung ( 17 : 10 und 20 : 12 ) nahezu problemlos. Eine erste Drangperiode nutzten die Gäste zum 20 : 15. Nach dem 22 : 17 konnten sich die Ehlehandballer weiter auf 23 : 21 heranarbeiten. In dieser Phase blitzte das spielerische Können und der unbedingte Wille bei den Quensell-Schützlingen auf. Dieses wurde wenig später belohnt, als nach dem 21 : 24-Rückstand René Schnetter ( Strafwurf ) und Kevin Wilke den 23 : 24-Anschluss herstellen konnten. Sich dann bietende Möglichkeiten zum Ausgleich blieben jedoch ungenutzt. Dies wiederum nutzten die Hausherren, um sich etwas mehr Luft zu verschaffen. Dem 26 : 23 ließen sie das 28 : 25 und 29 : 26 folgen.

In den Schlussminuten versuchten die Gäste zwar noch einmal alles, doch es sollte an diesem Tag einfach viel zu wenig gelingen. Am Ende war es sicherlich bei beiden Vertretungen eine Frage der Kräfte. Während die Einheimischen in Durchgang zwei von ihrer starken ersten Hälfte profitierten, fehlte den Gästen zum Ende hin die Kraft, die sie in ihren Aufholjagden investiert hatten.

So setzte sich schließlich nicht unverdient der HV Ilsenburg durch und kann, wenn auch nur noch mit geringen rechnerischen Chancen, ein Wörtchen um Rang drei mitsprechen. Für die Biederitzer bietet sich diese Möglichkeit nach der Heimpleite der Oebisfelder gegen Möckern sicherlich auch noch, doch erscheint diese mit der zuletzt angebotenen Leistung eher unrealistisch. " Wir haben uns so viel vorgenommen und am Ende kaum etwas davon umsetzen können. Aufgrund eines kollektiven Blackouts haben wir hier zwei Zähler leichtfertig hergegeben ", meinte ein enttäuschter Biederitzer Außen Michael Thielicke, der nach langer Verletzung sein Debüt gegeben hatte.

Biederitz : Platte / Regener – Enke ( 4 ), Pflug, Wilke ( 6 ), Delius ( 2 ), Thielicke ( 1 ), Schnetter ( 9 / 4 ), Hesse ( 1 ), Klack ( 5 ), Freistedt, Nowatschek, Blumberg