Trotz einer kämpferischen Leistung unterlag Handball-Verbandsligist Möckeraner TV am Sonntag beim HV Ilsenburg mit 26 : 29 ( 10 : 11 ). Dem Spielverlauf nach wäre für die ersatzgeschwächten Gäste ein Punkt drin gewesen.

Ilsenburg ( hlo / okr ). Natürlich bleibt eine Niederlage eine Niederlage, auch wenn diese im Harz mit drei Toren Unterschied knapp ausfiel. Und auch die Tatsache, dass der MTV erneut nur mit einer Rumpftruppe antrat, ließ scheinbar nicht mehr erwarten. Bei genauerem Hinsehen hätte Möckern aber mehr erreichen können.

Knackpunkt der Partie war die Herunterstellung von Marcel Krotki Ende der ersten Halbzeit. Der einzige mittlere Aufbauspieler im Team ließ sich zu mehreren Undiszipliniertheiten hinreißen, so dass den beiden Schiedsrichtern nichts anderes übrig blieb, als ihm die Rote Karte zu zeigen.

Bis dahin hatte der MTV trotz anfänglichen Rückstandes gut mitgehalten. Gegen die in Bestbesetzung antretenden Ilsenburger kämpfte sich Möckern über 7 : 10 wieder auf 10 : 11 zur Halbzeitpause heran. Großen Anteil daran hatte Youngster Nico Hennig, der vom Siebenmeterpunkt bei acht Versuchen achtmal traf. " Egal wen Ilsenburg ins Tor stellte, Nico hat die Dinger eiskalt verwandelt ", lobte Hartmut Loth aus dem TrainergespannmitWolfgangSäuberlich. Die gute Leistung von Hennig und die hundertprozentige Torausbeute von Tobias Kremser ( fünf Treffer ), der mit Mike Ehret eigentlich nur in der Defensive eingesetzt wurde, sollten aber nicht für einen Auswärtssieg bei keinesfalls überragenden Harzern ausreichen. Dafür hatten die eigentlichen Leistungsträger im Möckeraner Angriff einen rabenschwarzen Tag erwischt.

Ronny Binias spielte auf der halblinken Königsposition mit einem Treffer weit unter Form. Nicht viel besser beim Torabschluss agierte Benny Weigel auf Linksaußen, der nach seinem Infekt noch Trainingsrückstand hat, und für seine zwei Treffer zehn Versuche benötigte. Zudem blieb Sven Holm mit seinen drei Toren weit hinter seinen Möglichkeiten. Hinzu gesellte sich Bruder Mario, der ebenfalls nur zwei Treffer beisteuerte.

" Vielleicht war es in der zweiten Halbzeit auch eine Kraftfrage, schließlich mussten nach der Herunterstellung von Krotki fast alle Akteure durchspielen ", sagte Hartmut Loth, der dennoch das kämpferische Aufbäumen seiner Truppe lobte. Sie arbeitete sich in der Schlussphase von 21 : 27 noch bis auf 26 : 28 heran. Mehr war nicht drin.

Dennoch kann der Möckeraner TV angesichts der Umstände mit dieser knappen Niederlage leben und versuchen, es beim nächsten Mal besser zu machen. Der nächste Gegner in Möckern am 14. Februar um 16 Uhr ist der unumstrittene Titelfavorit HV Wernigerode.

Möckeraner TV : Schäfer, Bürger – Kremser ( 5 ), Hennig ( 8 ), Binias ( 1 ), M. Holm ( 2 ), S. Holm ( 3 ), Weigel ( 2 ), Ehret ( 5 ), Krotki, Säuberlich