Biederitz ( ihe ). Mit einem hart umkämpften 30 : 28 ( 16 : 15 ) bei der heimstarken SG Solpke / Mieste untermauerte Handball-Verbandsligist SV Eiche 05 Biederitz seine Ambitionen auf einen Medaillenplatz. Außen Rene Schnetter war mit acht Toren erneut bester Schütze seines Teams. In Sachen Meisterschaft ist nach dem hauchdünnen 22 : 21 der Wernigeröder gegen den starken Aufsteiger Wacker Westeregeln eine Vorentscheidung zu Gunsten der Harzer gefallen.

Zu Beginn offenbarten die dezimierten Biederitzer in der Miester Sporthalle vor 260 Zuschauern Anlaufschwierigkeiten und lagen mit 1 : 4 und 4 : 7 hinten. Einzig Torhüter Michel Meyer hielt mit einer ordentlichen Leistung seine Mannen im Spiel. Im weiteren Verlauf fanden die Gäste besser in die Begegnung und verkürzten den Rückstand. Ab der 18. Minute mussten sie auf ihren Schlussmann Meyer verzichten, der sich eine Fußverletzung zuzog. Der in das Tor gekommene Michael Platte knüpfte nahtlos an die gute Leistung seines Vorgängers an. Mit drei Treffern in Serie stellte Alexander Enke das 11 : 11 ( 23. ) her. Bis zum 14 : 14 glich die SVE-Sieben, die im kämpferischen Bereich erneut überzeugte, den knappen Rückstand stets aus. Steve Klack und Rene Schnetter drehten mit ihren Toren zum 16 : 14 den Spieß dann endgültig um, ehe die Hausherren den 15 : 16-Halbzeitstand herstellten.

Nach dem Wechsel wussten die Gäste ihre knappe Führung ( 18 : 16, 20 : 18 und 22 : 20 ) zu verteidigen, ohne spielerisch zu glänzen. Dennoch bewegten sich die SG-Akteure ( sie besaßen in Lars Füchsel mit zehn Toren ihren besten Schützen ) beim 23 : 23 ( 45. ) wieder auf Augenhöhe. Auch das 25 : 23 der Biederitzer glichen die Altmärker wieder aus und legten aufgrund einer sechsminütigen Torflaute der Biederitzer sogar ein 26 : 25 vor. Ein verwandelter Strafwurf von Dirk Hesse zum 26 : 26 läutete die Schlussoffensive des SVE ein.

Nach dem 27 : 27 trafen erneut Schnetter und Klack – er musste anschließend nach der dritten Zeitstrafe vom Feld – zum 29 : 27. Nach dem Anschlusstreffer der Gastgeber, die in Füchsel und Meichsner eine gefährliche Angriffsachse besaßen, nahm die Biederitzer Bank eine Auszeit. Den dabei abgesprochenen Spielzug nutzte Schnetter mit seinem achten Treffer zum vielumjubelten 30 : 28-Endstand.

" Langsam geht es auch auswärts voran. Spielerisch war das heute erneut nicht das wahre Leistungsvermögen, aber über unseren unbändigen Kampf haben wir verdient beide Zähler mitgenommen ", zog Eiche-Trainer Stefan Quensell nach dem fünften Erfolg in Serie ein positives Fazit.

Eiche Biederitz : Meyer, Platte – Enke ( 6 ), Pflug ( 1 ), Krüger ( 2 ), Delius, Schnetter ( 8 ), Hesse ( 5 / 2 ), Klack ( 5 ), Hebestreit ( 1 ), Schmidt ( 1 ), Nowatschek ( 1 )