Burg ( stv ). Gelang dem Burger BV im Hinspiel der Basketball-Landesliga gegen die TG Schönebeck noch ein Kantersieg ( 86 : 33 ), so zitterten sich die Ihlestädter am Sonnabend daheim ohne die Leistungsträger Torsten Ramme und Tino Schmidt zu einem knappen 53 : 45 ( 26 : 23 ) -Erfolg. Das Fehlen der beiden Center war besonders im Angriff spürbar.

Mit nur acht Feldspielern wollte Trainer Dirk Uhlemann den Erfolg aus dem Hinspiel wiederholen und vorzeitig den Klassenerhalt schaffen. Dass dies ohne seine Center Ramme und Schmidt schwierig werden würde, zeigte sich sogleich. Die Gäste, für die ebenso der Klassenerhalt auf dem Spiel stand, gingen engagiert zu Werke. Sie hatten ein leichtes Spiel gegen eine schwache Verteidigung des BBV. Auf der Gegenseite lief der Ball zwar wie gefordert über Stefan Krotki ( 13 Punkte ), der den einzigen Center in der Anfangsformation bildete, doch dieser fand zu wenig Unterstützung, um sich gegen die Schönebecker Stefan Arndt ( 10 ) und Arian Otto durchsetzen zu können. Die Gäste zogen auf 17 : 7 davon.

Im zweiten Viertel fand der Burger BV über die Verteidigung zurück ins Spiel. Im Angriff erhielt Krotki durch Ricardo Röxe ( 20 ) nun mehr " Schützenhilfe ". Das zweite Viertel war ein Spiegelbild des ersten Abschnittes, der BBV holte den Rückstand auf und ging mit einer 26 : 23-Führung in die Pause.

Einzelaktionen bestimmten das Geschehen im dritten Viertel. Burg baute den Vorsprung auf 39 : 33 aus. Unbeirrt davon, drehten die Gäste noch einmal das Spiel. Sie profitierten dabei von vielen Burger Ballverlusten. Zwar sicherte sich der BBV durch Krotki und Klamt die Rebounds in der Verteidigung, verlor aber ebenso schnell den Ball. In der 34. Spielminute ging Schönebeck mit 41 : 39 in Front. Die niveauarme Partie gewann an Spannung. Mit der Unterstützung der Zuschauer und einem Dreipunktewurf von Röxe schlugen die Ihlestädter zurück und sicherten sich mit sieben von neun Freiwürfen die Punkte.

Christopher Müller, der aus beruflichen Gründen vorerst sein letztes Spiel für den Burger BV bestritt, erwies sich in dieser Phase als nervenstark. Nicht zuletzt deshalb fand Vereinsvorsitzender Steffen Voigt für den Flügelspieler lobende Worte : " Wir wünschen Christopher in Israel alles Gute. Mit ihm verlässt ein sehr sympathischer und engagierter Typ die Mannschaft. " Bedingt durch die zahlreichen Ausfälle, zeigte sich Trainer Uhlemann am Ende zufrieden. Die Freude über den vorzeitigen Klassenerhalt tröstete über eine bescheidene Vorstellung hinweg.

Mit einem 103 : 78 besiegelte der TSV Niederndodeleben den Abstieg der Halberstädter. Der BC Anhalt II besitzt nach der erneuten Niederlage gegen BBC Stendal ( 62 : 86 ) und bei dem noch ausstehenden Restprogramm nur noch theoretische Chancen auf den Klassenerhalt. An einer Sensation schrammte der Haldensleber SC gegen den Ligakrösus BG Magdeburg knapp vorbei ( 63 : 69 ). Der US-Amerikaner Everage Richardson vom TuS Elbingerode besiegte mit 49 Punkten SSJ Gardelegen fast im Alleingang ( 85 : 62 ).

Am 6. März empfängt der Burger BV um 15 Uhr den BBC Stendal. Dann gilt es, sich für die bisher höchste Niederlage in der Vereinsgeschichte ( 114 : 52 ) zu revanchieren.

Burger BV : Röxe ( 20 ), Krotki ( 13 ), Klamt ( 7 ), Müller ( 7 ), Delikhoun ( 3 ), Rambow ( 3 ), Franz, Voigt