Gommern ( tza ). Die Landesklasse-Kegler des SV Eintracht Gommern mischen auch nach dem zwölften Spieltag weiter an der Tabellenspitze der Staffel Nord mit. Am Sonnabend gewannen sie überlegen gegen den Mitkonkurrenten um den Aufstieg aus Zschornewitz mit 5 047 : 4 917 Kegeln.

Bereits das Gommeraner Startpaar legte gegen die vermeintlich stärksten Gästespieler den Grundstein zum Erfolg. Udo Wrubel ( 854 ) hielt mit der Tagesbestleistung Dirk Kleber ( 821 ) in Schach und Bernd Löhnert ( 847 ) nahm Stefan Voland ( 830 ) ebenfalls noch einige Kegel ab.

Auch im Mittelblock dominierten die Blau-Gelben nach Belieben. Nach mehrwöchiger Verletzung kehrte Teamchef Sören Schulze ( 853 ) gegen Bodo Wötzel ( 828 ) gewohnt souverän auf die Bahnen zurück. Andreas Arndt ( 837 ) trug gegen Michael Hinze ( 812 ) ebenfalls zum klaren 100-Kegel-Vorsprung bei.

So konnten die Schluss-Spieler des Gastgebers beruhigt auf die Bahnen gehen. Zwar kam Youngster Martin Hukauf ( 808 ) gegen Marcel Schaks ( 791 ) erst auf seiner letzten Bahn so richtig ins Spiel, aber Thomas Zander ( 848 ) spulte gegen den mit den Bahnverhältnissen hadernden Frank Matthei ( 835 ) sein Programm sicher ab.

Mit diesem Heimsieg setzten sich die Eintracht-Kegler an der Tabellenspitze fest, punktgleich mit dem SV Loburg. In zwei Wochen müssen sie dann wieder auswärts ran. Um im Aufstiegs-Rennen weiter mitzumischen, muss bei Blau-Weiß Dessau ein Sieg her.