In einer spannenden Landesliga-Partie zwischen dem drittplatzierten TSV Niederndodeleben und dem Burger BV entschied am Freitag die Freiwurfquote über Sieg und Niederlage. Mit schwachen drei Treffern bei 14 Versuchen verschenkten die Burger Basketballer im Schlussviertel den greifbaren Sieg – 69 : 79.

Burg / Niederndodeleben

( stv ). Beim TSV Niederndodeleben läuft es in dieser Saison außerordentlich gut. Trotz des Ausfalls von Center Maximilian Czekalla ( Riss im Sprunggelenk ) eilt das Team von Sieg zu Sieg und rangiert hinter BG Magdeburg und TuS Elbingerode auf Rang drei der Landesliga. Maßgeblichen Anteil am Erfolg haben die beiden Aufbau- und Flügelspieler Daniel Lindner ( 28 Punkte pro Spiel ) und Christopher Grabis ( 23 ). Der Trainer des Burger BV, Dirk Uhlemann, wollte dem Erfolgsduo unter dem Brett mit seinen langen Leuten Tino Schmidt ( 16 ) und Torsten Ramme ( 22 ) Paroli bieten.

Die Taktik schien aufzugehen. Es entwickelte sich eine ausgeglichene Partie. Ins Hintertreffen geriet der BBV, als er versuchte, das hohe Tempo der Gastgeber mitzugehen. Zur Halbzeit setzten sich die Hausherren mit 39 : 30 ab. Im dritten Viertel holte Burg den Rückstand auf und ging erstmals mit 61 : 59 in Führung. Den Spielaufbau hatte in dieser Phase der Partie Michael Rambow, der nach mehreren Jahren der Abstinenz erstmalig wieder die Basketballschuhe für den BBV schnürte, übernommen. Seine Unbekümmertheit, das schnelle Spiel nach vorne und die Kommunikation mit den Mitspielern waren es, die man seit dem Abgang von Aufbauspieler Robert Uther schmerzlich vermisste. Für Flügelspieler Ricardo Röxe ( 16 ) ergab sich die erhoffte Entlastung im Spielaufbau. Er wird sich fortan wieder auf das Punkten konzentrieren können.

Im vierten Viertel gab Burg den möglichen Sieg aus der Hand. Mit nur drei Treffern von 14 Wurfversuchen jenseits der Freiwurflinie verwarf man förmlich den Sieg. Bei Aufbauspieler Michael Rambow ( 1 / 9 ) war der Trainingsrückstand nun deutlich zu merken. Am Ende gewann der TSV Niederndodeleben dank der überragenden Leistung von Lindner ( 24 ) und Grabis ( 22 ) mit 79 : 69.

Der Burger BV verbucht damit bereits die achte Niederlage im zwölften Spiel. Trainer Dirk Uhlemann sieht nach wie vor die Abstimmungsprobleme als Hauptgrund für diese Misere an. Seit Saisonbeginn verzeichnete sein Team fünf Neuzugänge, die es zu integrieren gilt. Weiteres Manko ist der Spielaufbau, der mit Michael Rambow nun neue Akzente bekommen soll.

Aufgrund eines Nachholspiels trifft der Burger BV in den nächsten zwei Partien auf den punktgleichen Tabellennachbarn und Aufsteiger TG Schönebeck. Sollte Burg beide Begegnungen für sich entscheiden können, wäre der Klassenerhalt frühzeitig gesichert.

Im Spitzenspiel zwischen der BG Magdeburg und dem noch ungeschlagenen TuS Elbingerode revanchierten sich die Elbestädter für die Pleite im Hinspiel. Dank des deutlichen 122 : 93 gewannen sie gar das direkte Duell. Trotz sagenhafter 49 Punkte vom USAmerikaner Everage Richardson unterlag das Team aus dem Harz. Das Ziel, Durchmarsch in die Oberliga, ist nun in Gefahr.

1. Burger BV : Ramme ( 22 ), Röxe ( 16 ), Schmidt ( 16 ), Krotki ( 8 ), Müller ( 4 ), Franz ( 2 ), Rambow ( 1 ), Delikhoun, Klamt, Sens, Voigt