Haldensleben / Biederitz

( ihe ). Einen wichtigen Schritt Richtung angestrebten Medaillenrang haben die Nordligadamen des SV Eiche 05 Biederitz mit dem 29 : 27 ( 16 : 14 ) -Erfolg beim HSV Haldensleben II gemacht. In einer spannenden Partie trafen für die Gäste Franziska Swoboda und Nina Bubltz jeweils achtmal.

Den besseren Start mit einer 3 : 1-Führung besaß der Gastgeber, der im Gegensatz zur Vorwoche alle Spielerinnen an Deck hatte. Die Gäste ließen die Hausherren, die viel über den Kreis versuchten, schalten und walten. Nach dem 6 : 2 des HSV nahm Biederitz die frühe Auszeit, welche aber zunächst nicht von Erfolg gekrönt war. Nach dem 8 : 3 schlossen Cindy Heitmann und Liesa Götze ihre Konter zum 8 : 5 ab. Von da an waren die Gäste, die von der anfangs offeneren Deckungsvariante abwichen, hellwach. Nach dem 9 : 9 schlichen sich jedoch wieder leichte Fehler ein, was die Haldensleberinnen zu einfachen Toren ( 12 : 9 ) nutzten. Da die SVEDamen weiterhin ihre Angriffe planlos vortrugen, baute der HSV den Vorsprung auf 16 : 12 aus. Franziska Swoboda und Nina Bublitz verkürzten jedoch noch vor der Pause auf 14 : 16.

Nach Wiederbeginn nutzte Haldensleben eine Überzahlsituation zum 17 : 15. In den nächsten Minuten waren es die SVE-Damen, die eine doppelte Überzahl zur 18 : 17-Führung verwerteten. Gelungene Spielzüge und Konter brachten das 22 : 20 für die Gäste, die sich jedoch nur kurze Zeit später wieder im Rückstand ( 22 : 23 ) sahen.

Bis zum 25 : 25 ( 53. ) egalisierte Eiche die knappe Führung der HSV-Damen. Nach der neuerlichen Gästeführung ( Swoboda ) zum 26 : 25 waren wieder die Hausherren am Zug, die durch Gabriele Moos und Anika Kracht, sie verwandelte alle elf Strafwürfe des HSV, einen 27 : 26-Vorsprung zurückholten. Nach dem 27 : 27 durch Kati Stechbarth waren noch vier Minuten zu spielen.

Erst gelang Nina Bublitz das 28 : 27, ehe die Biederitzer einen Angriff des HSV abfingen. In den Schlussminuten bissen sich die Gastgeberinnen an der nun sattelfesten Biederitzer Hintermannschaft die Zähne aus und Nina Bublitz stellte per Konter kurz vor Ultimo den vielumjubelten und nicht unverdienten 29 : 27-Erfolg bei einem der ärgsten Verfolger in der Tabelle sicher.

" Nach anfänglich großen Schwierigkeiten haben wir über den Kampf ins Spiel gefunden. Großes Kompliment an das Team, denn hier muss man erst einmal bestehen ", wusste die Biederitzer Trainerin Elke Wiedon den Erfolg in der engen Halle hoch genug einzuschätzen.

Eiche Biederitz : Tuchen, Hesse – Lange ( 1 ), Swoboda ( 8 / 2 ), Stechbarth ( 2 ), Bublitz ( 8 / 1 ), Götze ( 4 ), Lüders, Hübener ( 2 ), Heitmann ( 3 ), Beer ( 1 ), Wegener