Güsen ( kfr ). Mit einem nie gefährdeten Pflichtsieg in der 2. Handball-Nordliga entledigte sich der Güsener HC am Sonnabend seiner Aufgabe gegen Kali Wolmirstedt. Nach einer wenig überzeugenden Vorstellung hieß es am Ende 38 : 25 ( 16 : 8 ). Beste Schützen in den Reihen der Güsener waren Steindorf mit acht sowie Hennig und Hoffmann mit je sechs Treffern.

Enttäuscht verließen die zahlreich erschienenen Zuschauer die Sporthalle. Obwohl der Sieg auch in dieser Höhe in Ordnung ging, blieb das spielerische Element auf der Strecke. Zu sehr wurde versucht, über Einzelaktionen zum Erfolg zu kommen. Nur teilweise blitzte das spielerische Potential auf, dann wurde auch die Wolmirstedter Abwehr vor Probleme gestellt. Auch die Nervosität war bei einigen Leistungsträgern nicht zu übersehen. Aber solch eine wenig attraktive Vorstellung muss der jungen Truppe einmal zugestanden werden.

Das Spiel blieb bis zum 2 : 2 ausgeglichen. Ab der fünften Minute übernahm der GHC nach einem verwandelten Strafwurf durch Freund das Kommando, ohne sich entscheidend abzusetzen. Erst in der 23. Minute war ein Fünf-Torepolster erreicht, an dem Stein im Güsener Tor mit zwei gehaltenen Strafwürfen seinen Anteil hatte. Wieder waren es Einzelaktionen, die zur 16 : 8-Halbzeitführung langten.

Mit zwei vergebenen Strafwürfen begann der GHC die zweite Hälfte. Aber Wolmirstedt manövrierte sich durch unnötige Zeitstrafen selbst aus dem Spiel, so dass sich Güsen in dieser Zeit spielentscheidend absetzen konnte. Trotzdem gelang es dem Gegner, in doppelter Unterzahl zwei Tore zu erzielen. Die konditionellen Vorteile der Güsener gaben letztlich den Ausschlag, dass der GHC seinen Vorsprung kontinuierlich ausbaute. In der 48. Minute lag der GHC 13 Treffer in Front, ein Vorsprung, der bis zum Ende Bestand hatte. Gegen Wolmirstedt hatten die Fehler noch keine Auswirkungen, stärkere Mannschaften hätten die sich bietenden Möglichkeiten konsequenter genutzt.

Güsener HC II : Stein – Hennig ( 6 / 1 ), Steindorf ( 8 ), Bretschneider ( 3 / 1 ), Freund ( 4 / 1 ), Hoffmann ( 6 ), Lehnau ( 3 ), Garbrecht ( 2 ), Schirrmeister ( 2 / 2 ), Pautsch ( 4 )