Auf die Burger Volleyballer wartet am Sonntag die nächste Herausforderung in der Landesoberliga. Dann tritt das Team um 15 Uhr im Rückspiel beim HSV Medizin Magdeburg an. Trotz winterlicher Temperaturen brennen die VCMänner in der Sporthalle des Siemensgymnasiums darauf, endlich die nächsten Punkte gegen den Abstieg einzufahren.

Burg ( rgä ). Die Mannschaft um Kapitän Dennis Raab erwartet eine schwere, aber nicht unlösbare Aufgabe. Die Magdeburger gelten als heimstark. Mit einer starken Kollektivleistung wie im Hinspiel ist für den BVC aber ein Sieg drin. " Es hängt ausschließlich von uns ab, wie das Spiel verläuft und ausgeht. Bis jetzt können wir mit der gezeigten Leistung in dieser Saison zufrieden sein ", gab sich Dennis Raab optimistisch.

Gerade in den letzten Spielen konnte die Mannschaft von Trainerin Jessyka Postolla ihr spielerisches Potenzial immer öfter abrufen. Auch wenn zuletzt gegen Zeitz eine 2 : 3-Niederlage zu Buche stand, zeigte die Mannschaft in den ersten vier Sätzen eine gute Leistung. Darauf gilt es nun aufzubauen. " Wir gehen mit Respekt, aber nicht ängstlich ins Spiel ", sagte Trainerin Jessyka Postolla und gab ihren Männern zugleich die Marschrichtung vor : " Wir müssen so konzentriert spielen wie gegen den PSV Halle. Bereits mit den Aufschlägen müssen wir den Spielaufbau des Gegners stören. Ich erwarte von jedem Spieler hundertprozentigen Einsatz und seine persönliche spielerische Bestleistung an diesem Tag. Nur dann können wir mit einem Sieg rechnen. "

Ähnlich äußerte sich BVCAngreifer Sebastian Behr : " Es wird einmal mehr auf unsere mannschaftliche Geschlossenheit ankommen. Vom ersten bis zum letzten Ballwechsel dürfen wir in unserem Bemühen um Punkte nicht nachlassen. " Angespochen auf die unglückliche Fünf-Satz-Niederlage gegen Zeitz sagte er : " Auch eine vermeintlich sichere Führung darf nicht dazu führen, leichtfertig Punkte zu verschenken. Wie schnell so etwas gehen kann, mussten wir im letzten Heimspiel erfahren. Das soll am Sonntag nicht passieren. " Die Stimmung im Team ist jedenfalls super. Alle Spieler brennen darauf, am Sonntag in Magdeburg zu gewinnen. Behr : " Wir müssen uns aber auf einen heißen Tanz gefasst machen. "

Der Blick auf die " eigene " Tabelle sowie auf die der Regionalliga verrät, dass es in diesem Spiel für die Burger Volleyballer um mehr als nur um zwei Punkte geht. Ein Sieg würde einen weiteren Schritt in Richtung Nichtabstiegsrang bedeuten.