Biederitz ( ihe ). Eine große Überraschung vollbrachten die Nordliga-Handballer des SV Eiche Biederitz II im Heimspiel gegen den TuS Magdeburg. Nach 60 hart umkämpften Minuten konnten die Gastgeber, bei denen Daniel Bahr allein neunmal erfolgreich war, vor 50 Zuschauern einen 30 : 29 ( 15 : 16 ) -Heimerfolg bejubeln.

Bereits in den Anfangsminuten zeigte sich, dass es für die favorisierten Gäste kein Spaziergang werden sollte. Nach einer 2 : 1- und 3 : 2-Führung warfen die diszipliniert zu Werke gehenden Hausherren, sie kamen viel über die Achse Arnold / Münder zum Abschluss, eine 7 : 4-Führung heraus.

Dass der Gast nahezu dennoch jeden Fehler der Einheimischen zu bestrafen wusste, zeite sich in den folgenden Minuten, als die Magdeburger ausglichen ( 7 : 7 ) und in Führung ( 10 : 8, 12 : 10 ) gingen. Ganz im Gegensatz zu den Vorwochen behielten die Biederitzer kühlen Kopf und kämpften sich nach einem 11 : 14-Rückstand durch Treffer von Holger Klingebeil und Holger Arnold wieder heran. Der starke Sascha Münder am Kreis sowie Florian Krüger verkürzten mit ihren Toren zubis zur Pause auf 15 : 16.

Auch nach dem Wechsel behauptete der Gast seine Führung. Dieser besaß im schnellen Angriffsspiel Vorteile, bekam jedoch mit der immer sattelfesteren Biederitzer Abwehr mehr und mehr Schwierigkeiten. Nach dem 17 : 20 der TuS-Sieben glichen Ingo Heitmann ( 2 ) und Daniel Bahr ( Strafwurf ) zum 20 : 20 aus.

Im weiteren Spielverlauf legte der Gast bis zum 25 : 25 stets einen Treffer vor, den die Biederitzer jedoch postwendend egalisierten. Dabei waren sie von allen Positionen gefährlich und legten die nötige Durchschlagskraft an den Tag. Zudem wuchs der gut agierende Biederitzer Schlussmann Aaron Swoboda über sich hinaus. Endgültig zu kippen schien die Partie nach dem 26 : 25 ( Klingebeil ) und 27 : 25 ( Heitmann ), als die Magdeburger auch Pech im Abschluss ( zahlreiche Lattentreffer ) hatten. Aber auch das 28 : 26 durch Holger Arnold und 29 : 27 durch Klingebeil ließen den Rangdritten nicht kapitulieren. Eine Minute vor Schluss erzielten die Magdeburger wieder Gleichstand und hatten die Chance zum Siegtreffer. Doch auch dieser Angriffsversuch blieb in der Biederitzer Deckung hängen und Torhüter Aaron Swoboda leitete mit einem starken Pass den Konter zum Sieg durch Daniel Bahr ein.

" Eine tolle Mannschaftsleistung. Unsere sonst oft fehlende Geduld hat sich heute bezahlt gemacht. Auch unsere Deckungsarbeit macht Fortschritte ", bilanzierte der Biederitzer Trainer Wolfgang Rösel zufrieden und erleichtert nach dem Schlusspfiff.

Eiche Biederitz II : Swoboda, Regener – Heitmann ( 3 ), Bormann, von Hülsen, Genth, Krüger ( 3 ), Münder ( 8 ), Bahr ( 9 / 4 ), Klingebeil ( 5 ), Arnold ( 2 )