Die Reserve des SV Eiche 05 Biederitz hat am Sonnabend trotz katastrophaler erster Hälfte ( 12 : 17 ) das vorgezogene Kellerduell in der 1. Handball-Nordliga gegen den SV Chemie Genthin mit 31 : 29 gewonnen. Daniel Bahr ( Biederitz ) mit sechs und Patrick Theuerkauf ( Genthin ) mit neun Treffern waren vor 50 Zuschauern die besten Schützen ihrer Teams.

Biederitz ( ihe ). Die Hausherren legten gut los und führten durch Ingo Heitmann, Holger Klingebeil und Daniel Bahr mit 3 : 1. Zwei nicht verwandelte Strafwürfe ( Heitmann, Bahr ) verhinderten für die Gäste in dieser frühen Phase Schlimmeres. In der Folge kamen die Genthiner besser zum Zug, als der zunehmend gehemmt wirkende Gastgeber. Nach dem 4 : 3 erhöhten die Chemiker durch Konter von Christian Wolter, Silvio Keil und Rene Keil auf 7 : 4. Die Hausherren agierten im Angriff zu fehlerhaft, langsam und unkonzentriert. Die geduldigen Gäste nutzten dies bis zur 25. Minute zum 14 : 9. Markus Piehl und Florian Krüger verkürzten auf 11 : 14. Trotzdem vermissten die Zuschauer ein Aufbäumen bei den Einheimischen, die zur Halbzeit einen 12 : 17-Rückstand mit in die Kabinen nahmen.

Mit Wiederanpfiff wirkten die Gastgeber wie ausgewechselt. Ein Doppelschlag von Ingo Heitmann, einen Treffer erzielte er dabei per Einwurf von der Mittellinie, und Sascha Münder verkürzten in kürzester Zeit auf 15 : 17. Das 19 : 16 der Genthiner beantworteten Daniel Bahr ( 2 ) und Holger Arnold mit dem 19 : 19-Ausgleich ( 40. ). Marco Schmidt, er fungierte nun erfolgreich und mit viel Engagement auf der Mittelposition als Antreiber, und wiederum Bahr sorgten für die 21 : 19-Führung. Wiederum Schmidt ( 22 : 19 ) und Kreisläufer Sascha Münder ( 23 : 20 ) erhöhten später auf drei Tore. Die Hausherren legten in dieser Phase eine deutlich höhere Schlagzahl vor als im ersten Durchgang und gelangten so schnell und völlig verdient auf die Siegerstraße.

Nach dem 26 : 23 durch Holger Arnold verkürzte der SVC zwar durch Rene Keil und Daniel Mangelsdorf bis zur 52. Minute auf 25 : 26, doch die zwei Zähler ließen sich die SVEMannen nicht mehr nehmen. Holger Arnold ( 2 ) und Markus Piehl machten mit dem 30 : 26 alles klar. Den Genthinern, die laut eigener Aussage in der neuen Spielzeit in der Kreisliga an den Start gehen wollen, gelang bis zum Schlusspfiff lediglich noch die Ergebniskosmetik zum 31 : 29-Endstand.

" In Durchgang eins lief nichts. Die enorme Tempoverschärfung nach Wiederbeginn war der Schlüssel zum Erfolg ", meinte der treffsichere Routinier Holger Arnold. " Das überfallartige schnelle Spiel der Biederitzer in Halbzeit zwei hat uns das Genick gebrochen. Daraus resultierende technische Fehler auf unserer Seite taten ihr Übriges ", meinte der Genthiner Verantwortliche Olaf Juling nach dem jederzeit fairen Derby, in dem es lediglich acht Zeitstrafen gab.

Eiche Biederitz II : Swoboda, Jäger, Rösel – Heitmann ( 4 ), Genth, Klingebeil ( 1 ), Bormann, Piehl ( 3 ), Münder ( 4 ), Bahr ( 6 ), Schmidt ( 4 ), Hesse, Arnold ( 5 ), Krüger ( 4 / 1 )

Chemie Genthin : Berndt, Langer – S. Keil ( 3 ), R. Keil ( 5 / 1 ), Juling, Feuerherdt ( 2 ), Mangelsdorf ( 6 / 1 ), Theuerkauf ( 9 / 4 ), Wolter ( 1 ), Kuckuck ( 3 )