Güsen ( hkl ). Bei drei Spielen in der laufenden Oberliga-Saison wünschte man dem GHC, dass die Uhr schneller laufen und der Schlusspfiff die Mannschaft von einer schwachen Vorstellung erlösen möge. Dazu gehörte unter anderem auch das Hinspiel beim HSV Haldensleben, das die Güsener klar mit 31 : 38 verloren. Damals machten die Haldensleber nicht nur mit ihrer Spielstärke, sondern auch mit " Nettigkeiten " auf und neben der Platte auf sich aufmerksam. Dies soll sich heute nicht wiederholen, brennt der GHC ab 16 Uhr auf Wiedergutmachung und ein niveauvolles Oberligaspiel.

Personell hat GHC-Trainer Peter Arndt seinen kompletten Stammkader zur Verfügung. Dies lässt hoffen. Dass sie es können, haben die Güsener mehrfach in dieser Spielzeit bewiesen, unter anderem gegen den SV Langenweddingen ( 33 : 32 ) und SV Irxleben ( 25 : 24 ).

Im Vorspiel dieser Partie zeigen ab 14. 15 Uhr die Jüngsten vom GHC, was sie bereits gelernt haben.