Biederitz ( ihe ). Handball-Verbandsligist SV Eiche 05 Biederitz hat mit seinem zweiten Auswärtserfolg der Saison beim Post SV Magdeburg seinen Aufwärtstrend der vergangenen Wochen untermauert. Am Lorenzweg hieß es vor 50 Zuschauern nach 60 abwechslungsreichen Minuten 28 : 27 ( 12 : 12 ) für die Gäste, die in Rückraumspieler Alexander Enke mit sechs Treffern ihren besten Schützen hatten.

Die Gäste begannen konzentriert und legten durch Matthias Krüger, Alexander Enke und René Schnetter eine schnelle 3 : 1-Führung vor. Da die Abwehr wie auch Schlussmann Michael Platte sattelfest standen, zog der SVE auf 5 : 2 davon. Nach dem 7 : 4 ließen es die Gäste etwas schleifen, so dass die Hausherren beim 6 : 7 aufschlossen. Dann waren wieder die Biederitzer am Zuge, die es bei den Führungen 9 : 6 und 10 : 7 allerdings versäumten, einen höheren Vorsprung herauszuwerfen. Bis zur Pause war sogar das Gegenteil der Fall, da die ersatzgeschwächten Gäste zu viele Fehlabspiele und " Fahrkarten " im Abschluss produzierten, die Magdeburg zu erfolgreichen Gegenstößen nutzte. Auch der Post-Rückraumspieler Jan Sülfow, er traf allein siebenmal, bereitete den SVE-Mannen in dieser Phase große Kopfschmerzen. So ging es mit einem leistungsgerechten 12 : 12 in die Kabinen.

Auch nach Wiederbeginn kamen die Quensell-Schützlinge etwas besser aus den Startlöchern. Wenn auch spielerisch längst nicht alles klappte, im kämpferischen Bereich konnte den Gästen nie ein Vorwurf gemacht werden. Nach dem 14 : 14 ( 34. ) waren die Biederitzer selbst in doppelter Unterzahl in der Vorderhand ( 16 : 14, 18 : 16 und 22 : 20 ), aber auch in dieser Phase blieben zahlreiche Möglichkeiten, den Sack vorzeitig zuzumachen, ungenutzt. Dennoch gelang es den " Eichen ", einen Vier-Tore-Vorsprung ( 25 : 21, 52. ) herauszuarbeiten. Der gut aufgelegte Michael Platte wehrte in dieser Phase einen Strafwurf ab.

In den folgenden Minuten wiederholten sich jedoch bei den Gästen Unkonzentriertheiten und Defizite im Abschluss, so dass die Einheimischen in der 58. Minute zum 27 : 27 ausglichen. Den letzten Biederitzer Angriff unterbrach die Gästebank mit einer Auszeit. Den abgesprochenen Spielzug versenkte Mittelmann Dirk Hesse fünf Sekunden vor Ultimo zum glücklichen, aber verdienten 28 : 27.

Die Freude über den zweiten Auswärtserfolg der Saison war groß und riesiger Ballast fiel von den Schultern der Biederitzer Aktiven und auch bei den mitgereisten Fans. " Ja, wir haben uns das Leben wohl selbst schwer gemacht. Am Ende wurden wir jedoch für unsere tadellose kämpferische Leistung belohnt ", sagte der Biederitzer Trainer Stefan Quensell.

Eiche Biederitz : Platte, Bruchmüller – Enke ( 6 ), Pflug ( 2 ), Wiedon, Krüger ( 2 ), Wilke ( 5 ), Thielicke ( 4 ), Schnetter ( 5 / 1 ), Hesse ( 3 ), Freistedt, Nowatschek ( 1 )