Burg ( rgä ). Das Auftaktmatch des Jahres ist für die Burger Volleyballer gleich ein ganz wichtiges : Nach vierwöchiger Spielpause empfängt der Landesoberligist am morgigen Sonnabend um 16 Uhr in der Sporthalle Burg-Süd den PSV Halle. Gegen den routinierten Tabellenfünften fand das Burger Team in der Hinrunde keine spielerische Einstellung und verlor deutlich mit 0 : 3. Diese Scharte gilt es nun auszuwetzen.

" Mit einem Erfolg in diesem Match können wir einen großen Schritt in Richtung Klassenerhalt gehen ", brachte Mannschaftskapitän Dennis Raab die Zielstellung des BVC auf den Punkt. Zuletzt harmonierte seine Mannschaft insgesamt recht gut, trat als verschworene Gemeinschaft auf und ließ es nie an der kämpferischen Einstellung vermissen.

Dennoch ziehen sich die Personalprobleme wie ein roter Faden durch die Saison, weshalb selbst BVC-Trainerin Jessyka Postolla bekannte. " Es ist nicht ganz einfach, sich auf diese Partie vorzubereiten, da ich nicht weiß, wer am Sonnabend überhaupt aufläuft. Dies wird sich wohl erst beim Abschlusstraining am Freitagabend entscheiden. " Egal wie, ihr Team muss morgen vor allem versuchen, den 2, 07 Meter großen Mittelblocker der Hallenser mit guter Blockarbeit auszuschalten. Postolla : " Auf alle Fälle rechne ich mit einem Sieg, alles andere wäre fatal. Bei einer Niederlage fängt man unnötig zu zweifeln an. "

Unterstützung erhoffen sich Trainerin und Mannschaft wieder von der treuen Burger Fangemeinde, die die Sporthalle Burg-Süd in einen Hexenkessel verwandeln soll.