Die Nordligadamen des SV Eiche 05 Biederitz haben eine ordentliche Hinrunde in der Handball-Saison 2009 / 2010 gespielt. Nach dem 11. Spieltag, es wurden bereits zwei Partien der Rückrunde absolviert, belegen die Schützlinge um das Trainergespann Matthias Altrock / Elke Wiedon mit 16 : 6 Zählern einen guten dritten Platz.

Biederitz. Doch bevor es für die Biederitzerinnen endlich losging, war erst einmal Warten angesagt. Nachdem die Begegnung des ersten Spieltages daheim gegen den TSV Niederndodeleben II kurzfristig von den Gästen abgesagt worden war, ging es erst am dritten Spieltag auf Torejagd, da auch die Heimpartie des zweiten Spieltages gegen den SV Oebisfelde II bereits im Vorfeld in den Dezember verlegt worden war.

Einen relativ leichten Aufgalopp gab es dann in Parey, als die SVE-Damen problemlos zum 34 : 18-Erfolg kamen. Auch das erste Heimspiel gegen den Liganeuling FSV 1895 Magdeburg ( 27 : 22 ) stellte keine wirkliche Hürde dar. Diese wurde dann aber eine Woche später im Heimspiel gegen die Reserve des HSV Haldensleben übersprungen. Mit 25 : 17 setzten sich die Biederitzerinnen überraschend klar nach einer konzentrierten Leistung durch.

Das anschließende Gastspiel bei der dritten Vertretung der SpG Post Magdeburg / Barleben wurde nach durchwachsener Leistung mit 28 : 26 gewonnen. In einem weiteren Heimspiel war dann der Staffelfavorit SV Irxleben zu Gast. Nach 60 abwechslungsreichen und hart umkämpften Minuten ging der SVI mit 29 : 21 als verdienter Sieger vom Feld. " Uns fehlte heute die Konstanz, um dem sicherlich nicht übermächtigen Gegner ein Bein zu stellen ", meinte die Biederitzer Trainerin Elke Wiedon nach der zu hoch ausgefallenen Niederlage.

Beim Spiel der verpassten Möglichkeiten hieß es beim BSV 93 Magdeburg II am Ende 24 : 22 für die Biederitzerinnen, die schon mit 19 : 22 im Hintertreffen lagen. Eine katastrophale Chancenverwertung ließ diese Partie überhaupt erst spannend werden.

Im folgenden Derby gegen die SG Fortschritt Burg gingen die Biederitzerinnen mit 27 : 22 als Sieger hervor. Die enttäuschenden Gäste konnten den hochkonzentriert zu Werke gehenden SVE-Damen an diesem Tag nicht die Butter vom Brot nehmen.

Im Nachholspiel vom ersten Spieltag gegen den TSV Niederndodeleben II gab es dann die zweite Heimniederlage ( 20 : 25 ). Eine verschlafene erste Hälfte mit lediglich sieben geworfenen Toren waren der Hauptgrund für die erste Heimpleite. Das Nachholspiel gegen die Reserve des SV Oebisfelde II war dann jedoch eine klare Angelegenheit für die Einheimischen, die sich erwartungsgemäß mit 35 : 18 durchsetzen konnten.

In den zwei bereits absolvierten Begegnungen der Rückrunde gab es eine Niederlage ( 18 : 23 beim TSV Niederndodeleben II ) und einen Auswärtserfolg ( 33 : 22 beim SV Oebisfelde II ).

" Wir können ganz zufrieden sein. In den verloren gegangenen Partien war jeweils mehr drin. In den verbleibenden Spielen wollen wir natürlich unseren angestrebten Medaillenrang verteidigen ", zog der Biederitzer Trainer Matthias Altrock ein erstes positives Zwischenfazit.

Kader : Sandra Tuchen ( 10 Spiele / 0 Tore / 0 Siebenmeter ), Sophie Hesse ( 6 / 0 / 0 ) - Janina Lange ( 10 / 36 / 2 ), Franziska Swoboda ( 11 / 50 / 13 ), Nina Bublitz ( 10 / 56 / 4 ), Liesa Götze ( 8 / 35 / 12 ), Franca Richter ( 11 / 9 / 0 ), Cindy Heitmann ( 11 / 37 / 0 ), Marina Beer ( 11 / 25 / 0 ), Marielle Hübener ( 11 / 13 / 9 ), Melissa Wegener ( 10 / 0 / 0 ), Silvana Lüders ( 9 / 15 / 0 ), Lisa Schulze ( 8 / 15 / 0 ), Franziska Schütze ( 1 / 1 / 0 ).