Biederitz ( ihe ). Im Viertelfinale des Nordcups der Frauen kommt es beim Duell des SV Eiche 05 Biederitz gegen die SG Fortschritt Burg am Sonntag um 14 Uhr zum Finale des Vorjahres. Natürlich wollen die Gastgeberinnen mit einem möglichen Einzug in das Halbfinale die Scharte des unglücklichen Final-K. o. ‘ s ( 19 : 21 n. V. ) vergessen machen.

Gesucht wird am Sonntag im ewig jungen Derby der beiden Ligarivalen der letzte Halbfinalist neben dem SV Irxleben ( kampflos gegen HSG Osterburg II ), dem HSV Haldensleben II ( 22 : 20 gegen den TSV N. dodeleben II ) und dem SV 90 Parey ( 23 : 21 gegen den SV Oebisfelde II ). Beide Vertretungen standen sich in der laufenden Spielzeit schon einmal in der Ehlehalle gegenüber, wobei die Biederitzerinnen am Ende völlig verdient mit 27 : 22 die Oberhand behielten. Im November verschlief die SG vor allem den ersten Durchgang und lag da bereits fast aussichtslos mit 9 : 16 im Hintertreffen. " Wir waren damals von Beginn an hochkonzentriert und haben dies bis zum Schlusspfiff durchgezogen ", erinnert sich die Biederitzer Torhüterin Sandra Tuchen, die ebenfalls mit einer starken Leistung aufwartete.

Die Burgerinnen, die zuletzt im Punktspielbetrieb einen 26 : 23-Arbeitssieg gegen die SpG Post Magdeburg / Barleben III verbuchen konnten, werden diesmal versuchen, mit mehr Tempo und Konzentration in das Derby zu gehen. Bei der Punktspielniederlage vor acht Wochen agierten die Grusdas & Co. über weite Strecken zu zögerlich und fehlerbehaftet.

" Ich erwarte einen Pokalfight, welcher sich erst in den Schlussminuten entscheiden wird. Burg kann wesentlich mehr, als sie im Punktspiel bei uns abgerufen haben ", will auch der Biederitzer Trainer Matthias Altrock keines der Teams in die Favoritenrolle stecken.