Am 12. Spieltag der 1. Handball Nordliga der Männer unterlag die SG Fortschritt Burg bei der HSG Osterburg mit 30 : 34 ( 18 : 20 ). Bester Burger Werfer war Rene Teßmann mit zehn Toren. Fortschritt trat nur mit zehn Akteuren die Reise an, wobei vor allem das Fehlen von Spielmacher Nicky Titsch, der arbeitsbedingt länger ausfallen wird, sich bemerkbar machte.

Burg / Osterburg ( gth ). Das 1 : 0 von Norman Brückner sollte die einzige Burger Führung im gesamten Spiel überhaupt sein. Nach dem 2 : 2 wurde Fortschritt regelrecht von der HSG überrannt. Konter auf Konter rollte in Richtung Burger Tor, das von Christian Bünger, der unter anderem drei Siebenmeter parierte, wieder gut gehütet wurde. Trotzdem konnte auch er nicht verhindern, dass sich Osterburg mit sieben Tore in Folge auf 9 : 2 absetzte.

Die früh genommene Auszeit der Burger half zunächst nicht. Zwar verkürzte Fortschritt auf 5 : 9 ( 12. ) und 9 : 12 ( 19. ), doch die Gastgeber waren meistens sofort wieder durch die schnelle Mitte erfolgreich. Vor allem der alles überragende Thomas Kuhlmann, der mit 17 Toren die Hälfte aller Tore seiner Mannschaft erzielte, war während des gesamten Spiels nicht zu halten. So erhöhte Osterburg in der 23. Minute auf 17 : 10 – eine Vorentscheidung schien gefallen. In dieser Phase zog sich Julian Wagner eine schwere Kreuzband- und Meniskusverletzung zu und wird für lange Zeit ausfallen. Trotzdem rissen sich die Burger zusammen und verkürzten Tor um Tor. Je vier Treffer von Mathias Wöhe und Rene Teßmann, der in der ersten Halbzeit acht seiner zehn Tore erzielte, brachten den Gästen bis zur Pause den 18 : 20-Anschluss.

Nach dem Wechsel taute auch Rechtsaußen Ricardo Ebert auf und erzielte mit seinen Toren in der 38. Minute den 22 : 22-Ausgleich. Danach hatten die Burger viel Pech, denn Wöhe und Ebert scheiterten knapp hintereinander mit zwei Pfostenwürfen. Das nutzte die HSG, um wieder auf 25 : 22 davon zu ziehen. Doch Fortschritt gab sich noch nicht geschlagen und schaffte in der 51. Minute noch einmal den 28 : 28-Ausgleich. Von nun an schwanden auf Grund der wenigen Wechselmöglichkeiten die Kräfte, so dass sich leichte Fehler einschlichen, die zu Ballverlusten führten. Nach dem 30 : 29 ( 56. ) erhöhte Osterburg bis zum Schlusspfiff noch auf 34 : 30 und landete vor allem durch die Ein-Mann-Show des Thomas Kuhlmann einen am Ende verdienten Heimerfolg.

Der Burger Mannschaft muss aber ein ganz großes Kompliment für ihre tolle Moral ausgesprochen werden.

Fortschritt Burg : Bünger – Ebert ( 4 ), Teßmann ( 10 / 3 ), Wagner, Wöhe ( 5 ), Brückner ( 4 ), Wichmann ( 5 / 2 ), Lange ( 2 ), Weigel, Schulz