Der Burger BC hat auch die siebte Auflage des Hallenfußball-Turniers um den Landrats-Cup gewonnen und sicherte sich als dreimaliger Turniersieger endgültig den Wanderpokal. Überraschend stark präsentierten sich zudem die Kreisoberligisten Borussia Genthin und Germania Güsen, die die weiteren Landesklasse-Vertreter aus Gommern, Heyrothsberge und Niegripp hinter sich ließen.

Burg ( jwu / okr ). In keinem Spiel des Turniers ließen sich die Burger die Butter vom Brot nehmen. Nur beim 1 : 1 gegen Borussia Genthin gaben sie Punkte ab. Aber schon da bekannte BBC-Trainer Paul Hernold : " Wir sehen das heute ganz locker. " Tatsächlich hielt sich der BBC auch ohne seinen verletzten Kapitän Christoph Wernecke in Folge schadlos und erreichte 16 Punkte. Außerdem stellte die Mannschaft mit Steven Pesecke den besten Spieler des Turniers. In der Torjägerliste platzierte sich Pesecke mit acht Treffern an zweiter Stelle.

Da die Kreisstädter den Pokal in diesem Jahr zum dritten Mal mit nach Hause nehmen konnten, bleibt er im ständigen Besitz des BBC 08. Landrat Lothar Finzelberg versprach vor dem Turnier für diesen Fall, für die achte Auflage im nächsten Jahr einen neuen Pokal zu stiften.

Auf den weiteren Plätzen ging es spannend zu. Borussia Genthin verlor im Turnierverlauf kein Spiel, leistete sich aber drei 1 : 1-Unentschieden ( Niegripp, Burg, Güsen ), so dass es am Ende mit elf Zählern " nur " zum zweiten Platz reichte.

Dritter wurde der SV Germania Güsen, der bis zum letzten Spiel gegen den BBC sogar noch Chancen auf den Turniersieg besaß und im Verlauf des Fußball-Nachmittags für viel spielerische Klasse sorgte. " Wir haben in der Halle trainiert, aber dass es so gut läuft, war nicht zu erwarten ", sagte Germania-Coach Bodo Lamprecht nach dem überraschenden 7 : 1-Auftaktsieg gegen Niegripp. Erst die 1 : 3-Niederlage gegen den Burger BC warf die Güsener aus dem Titelrennen.

Auf dem vierten Rang kam die Landesklasse-Mannschaft von Eintracht Gommern ein. Siege gegen Niegripp, Güsen und Gehrden standen diesmal aber drei Niederlagen gegenüber. Mit Mathias Reichel ( zehn Treffer ) stellten die Gommeraner den besten Torschützen des Turniers.

Ebenfalls drei Siege landete Union Heyrothsberge, das Niegripp, Gommern und Gehrden bezwang, aber aufgrund des schlechteren Torverhältnisses gegenüber der Eintracht mit Rang fünf Vorlieb nehmen musste.

Der diesjährige Ausrichter des Turniers, die SG Blau-Weiß Niegripp, konnte mit den besten Hallenmannschaften des Landkreises nicht mithalten. Nur ein Sieg gegen Gehrden und ein Punktgewinn beim 1 : 1 gegen Genthin brachten lediglich vier Punkte auf ihr Konto. Hauptanteil daran hatte besonders Torhüter Steffen Rateike, der von den Verantwortlichen der Mannschaften und dem Kampfgericht zum besten Torhüter des Turniers gewählt wurde. Turnierneuling VfL Gehrden musste Lehrgeld zahlen, blieb ohne Punktgewinn. Dennoch verkaufte sich der Kreisoberligist über weite Strecken recht gut.

" Ein Dank gilt an alle, die hinter den Kulissen für einen reibungslosen Verlauf des Turniers gesorgt haben. Ob Imbiss, Einlass oder Kampfgericht, ohne freiwillige Helfer ist so eine Veranstaltung nicht zu stemmen ", sagte Organisationschef Herbert Buhe, der zudem Landrat Lothar Finzelberg und Lars-Uwe Matthias vom Hauptsponsor, der Volksbank Jerichower Land, für die Unterstützung dankte.