Gehrden ( rek / sza )). Wie in jedem Jahr wurden beim VfL Gehrden zur Weihnachtszeit nach einer von allen Mannschaften erfolgreich beendeten Saisonvorrunde die Vereinsmeister der Herren und Schüler ermittelt. Beim Herrenturnier konnten Sektionsleiter Remo Kotrba und Turnierleiter Christian Schunke mit 14 Spielern eine gute Teilnahme verzeichnen. Drei Sportfreunde fehlten entschuldigt. Die einzige weibliche Teilnehmerin Julia Zboralski schlug sich tapfer.

In der Vorrunde setzten sich neben den Favoriten Jürgen und Detlef Michalek aus der ersten Mannschaft mit Remo Kotrba und Andreas Baumgart auch zwei Spieler aus der zweiten Mannschaft durch. Letzterer konnte im entscheidenden Spiel um den zweiten Gruppenplatz auch Klaus John aus der ersten Mannschaft besiegen.

Im Halbfinale gewannen dann D. Michalek gegen Baumgart und J. Michalek gegen Kotrba recht deutlich. Das Spiel um Platz drei bestritten somit Baumgart und Kotrba. Hier konnte sich Kotrba recht glücklich durchsetzen und kletterte erstmalig auf das Treppchen beim Vereinsturnier des VfL.

Im Finale der beiden Brüder Detlef und Jürgen Michalek kam es wie immer zu spektakulären Ballwechseln. Beide schenkten sich nichts und gaben keinen Ball verloren. Nachdem D. Michalek in beiden zurückliegenden Jahren das Turnier gewann, war nun wieder J. Michalek der Sieger. Er konnte den Pokal von Sektionsleiter Kotrba in Empfang nehmen. Dieser übergab auch noch an die vier Erstplatzierten kleine Präsente. Im Anschluss an das Turnier gab es noch ein gemütliches Beisammensein aller Sportfreunde mit einem kleinen Imbiss.

Beim Schülerturnier setzte sich Eric Teubner ganz klar durch. Es spielten sechs Schüler in einer Gruppe jeder gegen jeden. Wie erwartet setzte sich Eric durch. Nur Marco Kuske konnte ihm einen Satz abringen und wurde Zweiter. Niklas Lindau kam auf Platz drei. Er muss seinen neuen Schläger erst noch einspielen. Vierter wurde Nico Kuske, vor Neuzugang Franz Weferling und Justin Wenig. Überglücklich konnte Eric den Pokal vom Abteilungsleiter Remo Kotrba in Empfang nehmen und machte sich somit ein vorzeitiges Geburtstags-Geschenk. Für die Platzierten gab es Urkunden und kleine Präsente.

Bei einem kleinen Imbiss klang das Turnier.