Burg ( gth ). In der 1. Handball-Nordliga der Männer unterlag die SG Fortschritt Burg am Sonnabend dem SV Eintracht Gommern klar mit 22 : 34 ( 9 : 17 ). Erfolgreichste Werfer in ihren Reihen waren Rene Teßmann und Jörg Wichmann ( Burg ) mit je fünf Toren, sowie Dennis Einwiller ( Gommern ) mit acht Toren.

Die Vorzeichen in diesem Spiel waren mehr als klar. Während die Gäste auf ihren vollen Kader zurück greifen konnten, mussten die Burger gleich auf sechs Spieler verzichten. Dazu gingen mit Torhüter Christian Bünger und Norman Brückner zwei Akteure angeschlagen in dieses Spiel. So war es nicht verwunderlich, dass die Eintracht von Beginn an die Szenerie klar beherrschte. Zwar ging Fortschritt durch Marco Weigel erst- und letztmalig mit 1 : 0 in Führung, doch danach brach es über die Gastgeber herein. Jede Menge technische Fehler luden die Eintracht zu Tempogegenstößen ein. Dies nutzte in der Anfangsphase vor allem Robert Kaese zur 4 : 1-Führung. Nach dem 2 : 4 von Matthias Lange, der als einziger Burger Normalform zeigte, sorgten weitere Kontertore für eine 8 : 2-Gästeführung. Jetzt waren es die Einwiller-Brüder, die immer wieder trafen. Die rund 40 mitgereisten Gästefans unter den 110 Zuschauern feierten schon jetzt ihr Team und skandierten " Auswärtssieg ".

In der Vorwoche in Osterburg hatten die Burger so einen Rückstand auf Grund einer kämpferischen Leistung noch aufgeholt. Diesmal war kein Aufbäumen zu erkennen. Man hatte den Eindruck, dass dieses Spiel auf Grund der Ausfälle abgeschenkt wurde. Die Körpersprache stimmte nur bei den hochmotivierten Gommeranern. Tatsache war aber auch, dass Fortschritt ohne Aufbau spielte. Der einzige etatmäßige Aufbauspieler Norman Brückner konnte auf Grund seiner Schulterverletzung nicht werfen, dafür agierten mit Jörg Wichmann und Andy Mache Kreisspieler im Rückraum. So war es nicht verwunderlich, dass oftmals Matthias Lange am Kreis gesucht wurde, der aber von der Gommeraner Abwehr gedoppelt wurde und einen schweren Stand hatte. Zwischen der 11. und 27. Minute blieb es bei der Sechs-Tore-Führung für die Eintracht, ehe die Gäste zum 17 : 9-Pausenstand erhöhten.

Die Begegnung war zu diesem Zeitpunkt entschieden. Trotzdem wurde in der Burger Kabine appelliert, nicht völlig die Köpfe hängen und sich nicht abschlachten zu lassen. Nach Wiederanpfiff verkürzte Fortschritt auf 11 : 17, doch danach ging es mit den haarsträubenden Fehlern im Spielaufbau weiter. Dies nutzten die Gäste durch Tempogegenstöße zum 22 : 12 ( 40. ). Wenigstens konnten die Burger in den folgenden Minuten mithalten und in der 48. Minute auf 18 : 24 verkürzen. Danach ging nichts mehr. Gommern konnte ohne großen Aufwand bis zum Schlusspfiff auf 34 : 22 erhöhen. Auffallend war auf Burger Seite, dass die sonst so zuverlässigen Spieler diesmal völlig neben den Schuhen standen. Insgesamt 16 technische Fehler und mindestens genauso viele Kontertore ließen kein besseres Ergebnis zu.

Eintracht Gommern feierte einen auch in dieser Höhe verdienten Sieg und wird in dieser Verfassung kaum auf den Weg in die Verbandsliga aufzuhalten sein. Bei Fortschritt hingegen haben sich weitere Verletzte hinzu gesellt, so dass der Spielbetrieb langsam aber sicher in Gefahr gerät.

SG Fortschritt Burg : Bünger – Ebert, Teßmann ( 5 / 2 ), Mache ( 1 ), Brückner ( 2 / 2 ), Wichmann ( 5 ), Lange ( 3 ), Weigel ( 3 ), Schulz ( 3 )

SV Eintracht Gommern : Sindermann, Hartung, Bußmann – Zater ( 2 ), Bomke ( 1 ), T. Einwiller ( 4 ), Dietze, A. Simon ( 1 ), T. Simon, Eckhardt ( 7 ), Kaese ( 7 / 2 ), D. Einwiller ( 8 ), Krieseler ( 4 )