Gommern ( hca ). Zum zweiten Spiel der Rückrunde mussten die Kegel-Herren von Eintracht Gommern III bei Lok Güterglück auf der ungeliebten Zwei-Bahnenanlage antreten. Nach der bitteren Niederlage im Hinspiel auf eigener Bahn hatte die Mannschaft doch einiges wieder gut zu machen. Aber so schlecht wie das Wetter an diesem Tage war, so schlecht spielte auch die Mannschaft und so ging das Spiel mit dem schlechtesten Ergebnis der vergangenen Jahre mit 2173 : 2278 verloren.

Erneut versagten die ansonsten stärksten Spieler. Das beste Ergebnis erzielte noch Stefan Ebert mit 383 Kegeln, die aber nicht reichten, um Gommern in eine gute Startposition zu bringen, denn sein Gegner hielt mit der Tagesbestleistung von 417 Kegeln dagegen.

Auch Bernd Tepper, noch immer nach seiner alten Form suchend, unterlag mit schwachen 333 / 349 Kegeln seinem Gegenspieler. Lediglich Daniel Klauß konnte mit vertretbaren 377 / 372 Kegeln seinem Gegner Paroli bieten. Doch dann ging es weiter abwärts. René Anders, der überhaupt nicht zu seinem sonst starken Spiel fand, verlor mit 357 / 409 wieder 52 Kegel zum Zwischenstand von minus 97 Kegeln.

Selbst die im Schlussblock startenden Holger Schubert ( 359 ) und Bernd Kauert ( 364 ) erreichten mit Mühe und Not den sogenannten " Schnitt " und verloren weitere acht Kegel.