Ein Traditionsteam hat am Sonnabend das Pareyer Hallenmasters der " Alten Gemeinde " gewonnen. Bei der Jubiäumsauflage des Turniers wiesen die alten Haudegen namhafte Mannschaften in ihre Schranken stürzten den Dauertitelträger MSV Börde vom Thron.

Parey ( mad ). Aufgrund der Wetterkapriolen schien das Turnier jedoch unter keinem guten Stern zu stehen : Mit dem VfB Ottersleben und dem SV Babelsberg 03 II sagten die beiden Vorjahresfinalisten ihre Teilnahme kurzfristig ab. In dem verbliebenen Sechserfeld wurde nun im Modus Jeder gegen Jeden der Sieger ermittelt.

Im ersten Spiel standen sich die beiden Vertretungen des SV 90 Parey gegenüber, das die erste Mannschaft nach einem Treffer von Christian Einecke mit 1 : 0 für sich entschied. Der MSV Börde startete mit einem 5 : 1 gegen den Landesligisten BSC Rathenow ins Turnier.

Der mit Spannung erwartete erste Auftritt des Hallenmasters Traditionsteams verlief dagegen etwas holprig, mit 2 : 4 verloren die Oldies gegen den FSV Optik Rathenow II ( Kreisliga Westhavelland ). Diese Niederlage sollte jedoch die Ausnahme bleiben. Als Rajko Schmuck im packendsten Turnierspiel gegen den Gastgeber 20 Sekunden vor der Schlusssirene das entscheidende 5 : 4 erzielte, stand der Turniersieg der alten Recken fest, die eine heiße Sohle aufs Parkett legten und mit Steffen Rau, der allein neun der 26 Tore des Traditionsteams erzielte, auch den besten Spieler stellten. Zuvor hatte der bis dahin verlustpunktfreie SV 90 Parey I nach 1 : 4-Rückstand noch zum 4 : 4 ausgeglichen und damit eigentlich schon eine Hand am Pokal. Letztendlich musste der Gastgeber aber auch noch Optik Rathenow den Vortritt lassen, das im letzten Turnierspiel den höherklassigen Lokalrivalen BSC Rathenow mit 5 : 1 besiegte und aufgrund der mehr geschossenen Tore noch am SV 90 vorbeizog.

Alles in allem ein gelungener Auftritt des SV 90, der nach knappen Siegen gegen den MSV Börde ( 2 : 1 ), Optik ( 2 : 1 ) und den BSC Rathenow ( 5 : 3 ) ebenfalls zwölf Punkte errang und in Roman Rückriem den besten Turniertorhüter im Kasten stellte. Etwas hinter den Erwartungen zurück blieb " Masters-König " MSV Börde, der in den bisherigen neun Turnieren die " Platte " vier Mal als Sieger verlassen hatte. Dieses Jahr holten die Heckelmann-Schützlinge jedoch nur sechs von 15 möglichen Punkten und fanden auch spielerisch nie wirklich ins Turnier.

Endstand Hallenmasters Parey

1. Hallenm. Traditionsteam 5 26 : 13 12 2. FSV Optik Rathenow II 5 14 : 7 12 3. SV 90 Parey I 5 14 : 10 12 4. MSV Börde 5 12 : 8 6 5. BSC Rathenow 5 11 : 23 3 6. SV 90 Parey II 5 3 : 19 0