Nach 45 Minuten war beim 15 : 26 eigentlich alles klar, dann setzte die Reserve des SV Eiche 05 Biederitz zum großen Endspurt an : Am Ende reichte es für Fortschritt Burg noch zu einem 28 : 27 ( 16 : 11 ) -Auswärtserfolg in der Handball-Nordliga. Norman Brückner ( Burg ) und Ingo Heitmann ( Biederitz ) steuerten jeweils neun Tore bei.

Biederitz ( ihe ). Die Anfangsminuten verliefen vor lediglich 60 Zuschauern ausgeglichen ( 4 : 4 ). Mit einem Doppelschlag warf Sebastian Rabe das 6 : 4 für die Hausherren heraus. Doch die Burger erwachten nun zusehends und glichen durch Matthias Lange vom Kreis und Christian Schulz zum 6 : 6 aus. Nach der 7 : 6-Führung der SG durch Marco Weigel verloren die Einheimischen Rabe nach einer Tätlichkeit gegen einen Referee. Doch die Gastgeber hielten zunächst den Anschluss ( 7 : 8 ). Im weiteren Verlauf unterliefen dem SVE aber gerade im Angriff zu viele Stockfehler, die die Gäste zu einfachen Toren ( unter anderem Brückner, Lange ) nutzen konnten. Eine zwischenzeitliche 11 : 7-Führung für Fortschritt konnten die Biederitzer nur unwesentlich durch zwei Tore von Heitmann zum 9 : 12 verkürzen. Die Schlussminuten gingen dann klar an die Gäste, die wiederholt durch Konter den Vorsprung auf sechs Tore hochschraubten, ehe Mario Genth auf Rechtsaußen für den 11 : 16-Pausenstand sorgte.

Auch nach Wiederanpfiff deutete nicht wirklich etwas auf eine Aufholjagd der SVEMannen hin. Im Gegenteil : Jörg Wichmann ( 2 ) und Christian Schulz erhöhten sogar zum 11 : 19. Beim 12 : 22 ( 39. ) betrug der Rückstand Eiches bereits zehn Treffer. Burg begann ab der 45. Minute ( 15 : 26 ) munter durchzuwechseln. Allein darauf allerdings den Einbruch der Gäste zurückzuführen, wäre zu einfach, denn die Biederitzer nahmen nun ihr ( Handball ) -Herz in die Hand. Angriffe über Angriffe wurden schnell und kontrolliert vorgetragen und zumeist geradlinig und sicher im gegnerischen Gehäuse untergebracht.

Ein Doppelschlag von Daniel Bahr brachte nach 51 Minuten das 20 : 26. Heitmann ( Strafwurf ) und Steffen Gericke ( 2 ) verkürzten kurze Zeit später auf 23 : 26. Die Burger, der Stamm musste inzwischen wieder ran, trafen zwar per Konter zum 23 : 27 ( Wichmann ), doch der SVE war nun endgültig im Spiel. Sascha Münder und Stefan Holzgräbe besorgten 90 Sekunden vor Ultimo das 25 : 27. Die eine oder andere Möglichkeit, weiter zu verkürzen, wurden jedoch gegen einen starken Christian Bünger im Burger Tor vergeben. Mit seinem fünften Treffer zum 25 : 28 sorgte Wichmann für die Entscheidung. Dennoch betrieb der SVE noch erfolgreich Ergebniskosmetik und traf durch Holzgräbe und Karsten Bormann zum Endstand. " Schade, dass es am Ende nicht ganz zu wenigstens einem Zähler, der dann glücklich gewesen wäre, gelangt hat. Der Schlussabschnitt sollte uns für das Kellerduell am kommenden Sonntag in Genthin jedoch Hoffnung machen ", befand der Biederitzer Trainer Wolfgang Rösel, der sogar einen gelungenen Kurzeinsatz im Tor mit 61 Jahren hatte, nach der Partie.

" Bis zur 45. Minute war ich sehr zufrieden. Was dann kam, ist mir unerklärlich. Ich denke, dass wir dennoch verdient beide Zähler mitgenommen haben ", meinte ein aufgebrachter Burger Coach Udo Strohbach nach dem fairen Derby.

Biederitz : Swoboda / Rösel – Arnold, Heitmann ( 9 / 4 ), Holzgräbe ( 3 ), Bormann ( 1 ), Genth ( 1 ), Münder ( 4 ), Klingebeil ( 1 ), Bahr ( 3 ), Rabe ( 3 ), Gericke ( 2 ), Schmidt

Burg : Bünger – Ebert, Teßmann, Titsch ( 1 ), Wagner, Wöhe ( 1 ), Brückner ( 9 / 5 ), Wichmann ( 5 ), Lange ( 5 ), Weigel ( 2 ), Schulz ( 5 )