Burg ( okr / rgä ). Der Burger Volleyball Club setzt seit Jahren in Sachen Nachwuchsförderung Maßstäbe. Mit Hilfe von gezielt initiierten Projekten bringt der Verein Kinder frühzeitig in Bewegung und leistet damit wichtige Grundlagenarbeit, die nicht nur dem Volleyballsport zu Gute kommt.

Lautes Getrappel und Geschrei erfüllt an einem Freitagnachmittag die Sporthalle Burg-Süd. Rund 20 Kinder halten sich beim Zweifelder-Ballspielen in Bewegung : Laufen, Werfen und Springen sind bei dieser beliebten Sportart gefragt. " Wir wollen sie spielerisch auf Trab halten ", sagt Rolf Gädke. Der " Macher " beim Burger VC engagiert sich seit vielen Jahren als Nachwuchstrainer. Viele der Volleyballer, die einst durch seine Schule gingen, spielen heute in denErwachsenenmannschaften des Vereins. Und damit ihm der Nachwuchs nicht ausgeht, hat er seinen Sohn und seine Tochter auch schon in der Kindergruppe von Übungsleiter Alexander Behr angemeldet.

Doch wer den Kindern beim Spielen zusieht, merkt schnell, dass es beim BVC nicht nur um reine Nachwuchsförderung geht. " Wir wollen die Defizite, die die Kinder heute haben, ausgleichen ", sagt Gädke. Da sie einen Großteil ihrer Freizeit immer häufiger vor dem Fernseher oder Computer verbringen, entsteht Bewegungsmangel. Die Folge sind Übergewicht, muskuläre Defizite und Probleme bei der Bewegungskoordination.

Mit speziell auf die Zielgruppen zugeschnittenen Projekten will der BVC diesem Trend entgegen wirken. Bereits im vergangenen Jahr legte der Verein den Grundstein. Unter dem Motto " Gemeinsam im Verein sind wir stark " wurden Kinder der Kita " Kinderparadies " Burg zum Sporttreiben eingeladen. " Dieses Projekt war ein voller Erfolg und wurde bereits mit der Auszeichnung Großer Stern des Sports in Bronze gewürdigt ", sagt Gädke. Die zwei Trainingsgruppen werden von den Trainerinnen Natalie Böhme und Kathrin Sommermeier künftig fortgeführt.

Dem nicht genug, rief der Burger VC vor kurzem ein weiteres Projekt ins Leben. Unter dem Motto " Burger Volleyballer bewegen Grundschüler " sollen nun auch Schüler der 1. bis 4. Klassen zum Sporttreiben animiert werden. " Wir haben eine Vereinbarung mit der Grundschule Burg-Süd geschlossen. Einmal pro Woche vermitteln wie 24 Kindern Spiel und Spaß ", sagt Rolf Gädke. Ziel ist es, mit Hilfe des Sports Teamfähigkeit, Mut und Durchsetzungsvermögen zu vermitteln. Aber auch die Eltern sollen in die Aktivitäten ihrer Sprösslinge stärker eingebunden wurden.

Eine zweite Sportgruppe des Vereins, die immer mittwochs zwischen 16 und 18 Uhr zusammenkommt, ist ebenfalls aktiv. " Bis zu zwölf Grundschüler nehmen das Training unter Anleitung von Trainerin Natalie Böhme dankend an. Es können sich aber immer noch Schüler anmelden ", sagt Gädke.

Und der erfahrene Übungsleiter ist nicht müde, weitere Ideen umzusetzen. " Um in den nächsten Jahren eine Pyramide zu schaffen, benötigen wir nicht nur Projekte, sondern auch Wettkämpfe für diesen Altersbereich. Darum sind wir nun auch schon in der Vorbereitungsphase für die Kreis-, Kinder- und Jugendspiele 2010. " Dabei soll es für die Grundschüler eine Erweiterung ihrer Wettkämpfe geben. " Dazu wollen wir im Frühjahr 2010 mit allen Grundschulen der Stadt Burg für die 1. Klassen eine Stadtmeisterschaft ‚ Brennball ‘ ins Leben rufen. Die Ausschreibung dafür ist in Arbeit und wird im Januar den Grundschulen übergeben.

Dass sich die Angebote nicht nur für die Kinder, sondern auch für den Verein auszahlen, belegte die Auszeichnung, die dem Burger VC vor kurzem zuteil wurde. Der Volleyball-Verband Sachsen-Anhalt ( VVSA ) ernannte den Burger Verein zum Talentstützpunkt Nord. " Für uns ist die Ernennung ein schöner Erfolg, aber auch Verpflichtung, den Jugendbereich weiter zu entwickeln ", sagt Gädke.