Im Spitzenspiel der Fußball-Landesliga trennten sich am Sonnabend die SG Blau-Weiß Gerwisch und der SV 09 Staßfurt 1 : 1-Unentschieden. Damit feierten die Bodestädter die Herbstmeisterschaft, wenngleich die Spitze der Staffel Nord nach dem 17. Spieltag noch enger zusammen gerückt ist.

Gerwisch. Ein Blick auf die vorläufige Abschlusstabelle der Hinrunde macht deutlich, wie ausgeglichen die Landesliga in dieser Saison besetzt ist. Spitzenreiter Staßfurt ( 33 Punkte ) trennen von den Verfolgern MSV Börde ( 32 ), Schönebecker SC, Mechau, Salzwedel und eben Gerwisch lediglich drei Punkte. Insofern war es nicht verwunderlich, dass SV 09-Trainer René Schulze mit dem Auswärtspunkt bei den Blau-Weißen leben konnte. " Gerwisch hat zu Hause noch nicht verloren. Wir können daher mit dem Remis absolut zufrieden sein ", sagte Schulze.

Sein Gegenüber, Rolf Döbbelin, hätte sich dagegen etwas mehr erhofft. " Natürlich hört sich ein 1 : 1 gegen den Tabellenführer gut an. Aber heute wäre für uns mehr drin gewesen ", sagte der SG-Trainer. Und zählt man die Chancen beider Teams zusammen – Staßfurt hatte eine, höchsten zwei Torgelegenheiten im gesamten Spiel – muss ihm recht gegeben werden.

Natürlich sahen die Zuschauer keine spielerische Glanzleistung beider Teams. Dies gab der tiefe, matschige Rasenplatz am Eschenweg auch nicht her. " Dafür haben wir eine rassige Partie auf hohem kämpferischem Niveau gesehen ", sagte Schulze. Bis zur 25. Minute neutralisierten sich beide Teams im Mittelfeld. Während Gerwisch versuchte, die Außen in Position zu bringen, operierte Staßfurt meist mit langen Bällen. Doch 09-Stürmer Matthias Härtl, der erst kurz vor Anpfiff von der Arbeit herangeilt war, sah an diesem Tag keinen Stich.

Besser lief es bei SG-Stürmer Philipp Baumgartl, der wieder weite Wege ging, die Bälle hielt und verteilte und vor allem seine Kopfballstärke ausspielte. Diese brachte Gerwisch das 1 : 0 ein. Nach einem weiten Freistoß von Thomas Sauer überwand Baumgartl den Staßfurter Keeper Maik Binnebössel per Kopf ( 28. ). Danach dominierten die Gastgeber das Geschehen. Insofern fiel der Staßfurter Ausgleich wie aus dem Nichts. Michael Gädke zupfte Härtl im Strafraum am Trikot, so dass Schiedsrichter Marco Uhlemann auf Elfmeter entschied, den 09-Kapitän Jens Liensdorf sicher verwandelte ( 36. ).

Nach Wiederbeginn zogen sich die Gäste zurück und starteten nur sporadisch Konter. Gerwisch übte dagegen Druck aus. " Der finale Pass ging aber oftmals daneben ", sagte Döbbelin. Chancen taten sich für die Platzherren trotzdem auf. Aber Maik Hoppe ( Kopfball ) und Mathias Herms ( 57 ., 65 ., 79. ) brachten den Ball nicht im Tor unter. Die Führung wäre längst gerecht gewesen, erst recht in der Schlussphase, als Gerwisch durch Hoppe und Baumgartl zwei Großchancen vergab. Dabei reagierte Binnebössel glänzend ( Schulze : " Er war überragend "), hielt den Punkt fest und sicherte Staßfurt die Herbstmeisterschaft.

" Kompliment an meine Mannschaft, die trotz schwindender Kräfte bis zum Ende gekämpft hat ", sagte Schulze. Und auch Rolf Döbbelin sparte vor der abendlichen Weihnachtsfeier seines Teams nicht mit Lob : " Die kämpferische Einstellung hat gestimmt, hinten haben wir auch ordentlich gestanden. "